Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Böse Überraschung bei Brillenversicherung abspielen. Laufzeit 05:43 Minuten.
Aus Espresso vom 29.04.2019.
Inhalt

Knausrige Versicherungen Böse Überraschung bei Brillenversicherungen

Gerade bei Kinderbrillen lohnt sich eine Versicherung. Allerdings sind die Angebote ganz unterschiedlich.

Die vierjährige Bérénice trägt ihre Brille problemlos und bewegt sich wie jedes Kindergartenkind gerne. Die Eltern rechneten damit, dass der Brille schneller etwas passiert, als bei einem erwachsenen Brillenträger und schlossen deshalb bei McOptic auch eine Versicherung ab. Zehn Franken kostete diese, gültig für ein Jahr mit einem Selbstbehalt von 30 Prozent.

Bereits nach fünf Wochen passierte das Malheur: Das Mädchen stürzte und ein Brillenglas war zerkratzt. Beim Besuch in der Filiale realisierten die Eltern erst, dass die Versicherung nun quasi bereits «verbraucht» war und kein weiterer Schaden mehr gedeckt ist. «Dies hätte uns doch bereits während der Beratung mitgeteilt werden müssen», findet die Mutter. Sie weiss unterdessen nämlich, dass andere Optiker dies anders, kundenfreundlicher handhaben.

Mc Optic will über die Bücher

Zwar hält Mc Optic gegenüber der Kundin fest, man habe sie bereits beim Verkaufsgespräch darauf hingewiesen, dass die Versicherung nur einen Schadenfall decke. Als das SRF-Konsumentenmagazin «Espresso» bei der Geschäftsführung von Mc Optic nachhakt, heisst es, dass ein solcher Fall bisher noch nicht vorgekommen sei. Was Kinderbrillen anbelange, so sei die Geschäftsleitung aber aktuell dabei, Mehrfach-Erstattungen ins Angebot mitaufzunehmen.

Es geht auch kundenfreundlicher

Beim Grosskonzern Fielmann sind Brillen mit einem Fünfliber versichert. Allerdings bezahlen Kunden bei Kinderbrillen keinen Selbstbehalt und nach einem Schadenfall ist es möglich, die Versicherung für einen weiteren Fünfliber zu erneuern. Und es geht noch besser: Auch bei Visilab sind Kinderbrillen bei der Versicherung vom Selbstbehalt befreit. Für zehn Franken ist dort eine Kinderbrille für ein Jahr und eine unbegrenzte Anzahl Schadenfälle versichert.

Und was ist mit Unfall-, Haftpflicht- oder Hausratversicherungen bei der Brille?

Bei einem Unfall, bei dem der Brillenträger verletzt und medizinisch behandelt wird, bezahlt die Unfallversicherung auch die Brille, welche durch den Unfall kaputt gegangen ist. Die Haftpflichtversicherung kommt dann zum Zug, wenn eine andere Person, welche nicht im Haushalt des Brillenträgers lebt, die Brille kaputt gemacht hat. Deren Haftpflichtversicherung könnte dann für den Schaden aufkommen. Und die Hausratversicherung des Brillenträgers bezahlt nur dann, wenn die Brille bei einem Hausbrand verbrannt ist oder gestohlen wurde.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.