Zum Inhalt springen

Header

Audio
Anpassung im Bluewin-Mail-Account: Gar nicht so einfach
Aus Espresso vom 25.09.2020.
abspielen. Laufzeit 04:13 Minuten.
Inhalt

Mail-Einstellungen Bluewin Ohne neue Bluewin-Sicherheitseinstellungen kein Mailversand mehr

Die Swisscom fordert Bluewin-Kunden noch einmal auf, ihre Mail-Einstellungen anzupassen. Doch das ist nicht so einfach.

Es geht um die Sicherheits-Einstellungen beim Postausgang der Bluewin- und Bluemail-Konten. Wer sie nicht auf den aktuellen Stand bringt, kann ab 1. Oktober nur noch Mails empfangen, aber keine mehr verschicken.

Den E-Mail-Verkehr sicherer machen

SRF-Digitalredaktor Guido Berger umschreibt das Problem gegenüber dem SRF-Konsumentenmagazin «Espresso» in fast schon poetischer Manier: «Als E-Mail erfunden wurde vor rund 40 Jahren, ging man davon aus, dass die Menschen im Internet nichts Böses im Schild führen und einander vertrauen können. Das waren paradiesische Zustände. Und aus diesem Paradies wurden wir mittlerweile vertrieben.» Heute wüssten wir, dass es Leute gibt, die Spams oder E-Mails unter falschem Namen verschicken. Und so müssten die Regeln nun etwas enger definiert werden für alle, damit der E-Mail-Verkehr sicherer wird.

Dieselben Anpassungen habe man schon früher beim Posteingang-Server vornehmen müssen. Übrigens sind diese Verschärfungen bei den Sicherheits-Einstellungen nicht nur für Swisscom-Kundinnen und -Kunden immer wieder ein Thema, sondern betreffen alle Anbieter von E-Mail-Diensten

Kunde: «Ich bin gescheitert»

Es sei nur ein kleiner Teil der Bluewin- und Bluemail-Kundinnen und -Kunden, welcher die Einstellungen im Postausgang (SMTP-Server) noch anpassen müsste, heisst es auf Anfrage von «Espresso» bei der Swisscom.

Immer wieder haben sich aber Kunden bei «Espresso» gemeldet, die trotz der schriftlichen Anleitung die Anpassungen nicht machen konnten. «Ich habe es versucht und bin gescheitert. Und jetzt?», fragt ein «Espresso»-Hörer. Er habe dann in den Unterlagen gelesen, man könne sich beim Kundendienst Hilfe holen. Dies sei aber kostenpflichtig.

Swisscom: Kostenlose Hilfe bei der Hotline

Swisscom-Mediensprecherin Annina Merk widerspricht: «Wer auf unsere Hotline anruft, dem wird kostenlos geholfen.». Eine Ausnahme seien sehr komplizierte Fälle mit unbekannten Geräten, wo Spezialisten hinzugezogen werden müssten.

Espresso, 25.09.2020, 08:13 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beate Rieger  (Silenzio)
    Auf der Swisscom Webseite gibt es gute Anleitung.
    „E-Mail-Einstellungen aktualisieren: Passen Sie die Einstellungen Ihres E-Mail-Programms an, wenn diese noch nicht den neuen Sicherheitsstandards entsprechen.“
    https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/hilfe/internet/e-mail-setup-ssl.html
    Auch eine Schritt-für-Schritt Anleitung für Smartphone, Tablets und Computer (Windows/Mac) gibt es.
    Falls jemand nur das Webmail resp. die Bluewin App nutzen, sind keine Anpassungen vorzunehmen.
  • Kommentar von Alexander Markert  (garantiert-trollfrei)
    Wenn man faul ist wie ich, verwendet man halt die Webmail von Swisscom/Bluewin. Fehlen halt ein paar Funktionen aber man muss sich nicht mit Client Programmen herumschlagen und das Betriebssystem spielt auch keine Rolle, eventuell der Browsertyp. Einstellungen muss man überhaupt nicht vornehmen.
  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (hevrins)
    AndyGasser: danke für den Hinweis. Ich habe Office 365, in meinem Outlook figuriert POP/SMTP, mehr nicht. Genügt dies? Was ist 465? Ansonst bezüglich Swisscom habe ich keine Probleme, wenn ich ihre Hilfe beanspruche. Mich ärgert mehr, dass immer wieder Änderungen vorgenommen werden.
    1. Antwort von Werner Ammann  (W.A.)
      Bei Outlook hilf Swisscom, sollte kein Problem sein, Outlook ist aber bei Swisscom sehr gut beschrieben was man ändern muss.