Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schweiz Menschliches Versagen sorgte für Zugkollision

Die Ursache für den Zugunfall bei Lenzburg 2012 ist geklärt. Einer der Lokführer hatte ein Lichtsignal verwechselt.

Gleisarbeiter vor aus den Schienen gesprungenem Zug.
Legende: Optisch war der Schaden gar nicht so gross. Dennoch summierte sich das Ganze und ging am Ende in die Millionen. Keystone

Bei der Kollision am 12. Dezember war der Regionalzug aus den Schienen geworfen und stark beschädigt worden. Die Lokomotive des Postzuges entgleiste. Personen wurden beim Unfall nicht verletzt. Es entstand aber ein Schaden in Millionenhöhe.

Der Lokomotivführer des Postzuges hatte laut der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle (SUST) bei der Weiterfahrt eines der Signale verwechselt. Der Güterzug war nach Däniken (SO) unterwegs. In Lenzburg fuhr er dann auf ein Nebengleis, damit er von einem Schnellzug überholt werden konnte.

Keine neuen Sicherungsmechanismen nach Unfall

Als dieser vorbeigefahren war und ein Signal auf «Fahrt» wechselte, fuhr der Lokführer los – in der Meinung, das Signal gelte für ihn. Er habe dabei nicht beachtet, dass dieses Signal für das Gleis links von ihm gegolten habe.

Die SUST verzichtet im Schlussbericht auf eine Sicherheitsempfehlung. Die Signale an der Signalbrücke seien «übersichtlich angeordnet und gut unterscheidbar». Die technischen Systeme hätten einwandfrei funktioniert.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Niederhauser , Eger
    Solche Ausreden kann man dem Volk erzählen,aber wenn man das halbe Leben bei der Bahn verbracht hat ,ist das eine faule Ausrede. Eben der kleine muss den Kopf hinhalten.