Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach LKW-Brand auf A2 Gotthard-Autobahn wieder offen

  • Im Piottino-Tunnel auf der A2 bei Prato (TI) hat am Morgen ein Lastwagen gebrannt. Verletzt wurde niemand.
  • Der Piottino- und der Gotthard-Tunnel waren bis 13 Uhr gesperrt.
  • Die Einfahrt Göschenen ist weiterhin zu.
  • Zwischen Amsteg und Göschenen staut sich der Verkehr über eine Länge von 5 Kilometern.

Der Autotransporter war auf der A2 Richtung Norden unterwegs und geriet kurz vor 7.30 Uhr aus noch unbekannten Gründen in Brand, wie die Kantonspolizei Tessin mitteilte. Für die mittlerweile beendeten Löscharbeiten stand die Feuerwehr Biasca im Einsatz.

Der mit sieben Fahrzeugen beladene Autotransporter brannte vollständig aus. Verletzt wurde niemand.

Verkehrsinformationen

Staukarte von Viasuisse
Legende:viasuisse

Die aktuellen Verkehrsinformationen von viasuisse finden Sie hier.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Theres Keiser (TheKe)
    Die Ursache kennen wir noch nicht. Eine Möglichkeit ist ein weggeworfener Zigarettenstummel, z.B. aus einem Auto heraus. Gerade im offenen Autotransporter gibt es viele Möglichkeiten, wo der Stummel in Schmier- oder Hydrauliköl gerät und dieses entzündet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Silvio Silla (Silla)
    Viele scheinen vergessen zu haben, was am am 8. März 1994 in Affoltern passiert ist. Die gefährlichen Züge fahren auch durch Dörfer und Städte. Gefährliche Stoffe sollten auf Autobahnen transportiert werden. Man könnte sie z.B. vor dem Gotthard auf die Schiene verlegen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Keller (eyko)
    Man kann nur hoffen, dass es verboten ist bei dieser extremen Hitze Lastwagen mit gefährlichen Brennmaterialien auf die Strasse zu lassen. Bei einem Unfall wäre dies hochgefährlich. Die anhaltende Hitze ist auch für Lastwagenfahrer eine Tortour und gesundheitsschädigend. Zu viele Stunden und Stress im täglichen Verkehr setzt allen zu. Die Wirtschaft muss mehr für das Wohl seiner Fahrer tun. (mehr Pausen).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen