Zum Inhalt springen

Header

Audio
Störung bei der SBB weitgehend behoben
Aus SRF 4 News aktuell vom 14.11.2018.
abspielen. Laufzeit 01:39 Minuten.
Inhalt

Nach schweizweiter Störung Die SBB-Züge fahren wieder

  • Die SBB war am Mittwochmorgen von einer grösseren Störung betroffen.
  • Der Bahnverkehr war in der ganzen Schweiz bis gegen 7 Uhr wegen IT-Problemen eingeschränkt.
  • Danach normalisierte sich der Verkehr wieder.

Kurz nach fünf Uhr gab es im SBB-Netz grössere IT-Probleme. «Perronanzeigen funktionieren nicht und verschiedene Netzleitungen konnten nicht wieder eingeschaltet werden – zum Beispiel nach Bauarbeiten», wie Mediensprecher Stephan Wehrle zu SRF sagte. Auch die interne Telefonie der SBB sei betroffen gewesen.

Gegen 7 Uhr konnte die SBB zumindest teilweise Entwarnung geben: «Die Züge verkehren wieder, wir haben das wichtigste Problem behoben», meldete Wehrle. Nach wie vor gebe es einige IT-Probleme bei der Kundeninformation, also etwa bei den Anzeigen auf den Perrons.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.