Zum Inhalt springen

Header

Audio
Nationalrat Marcel Dobler will die FDP im Zweiergespann führen
Aus SRF 4 News aktuell vom 24.07.2021.
abspielen. Laufzeit 01:03 Minuten.
Inhalt

Nachfolge von Petra Gössi St. Galler Nationalrat Marcel Dobler will FDP-Chef werden

  • Der St. Galler Nationalrat Marcel Dobler hat Interesse für den Posten als FDP-Parteichef angemeldet.
  • Er wolle die Nachfolge der spätestens Ende Jahr abtretenden Petra Gössi übernehmen, sagte er in einem Interview mit den CH-Media-Zeitungen
  • Allerdings komme für ihn nur ein Co-Präsidium infrage, sagte Dobler weiter. Dies einerseits aus zeitlichen Gründen und andererseits wegen seiner ausbaufähigen Französischkenntnisse.
Audio
Archiv: Der Unternehmer Dobler will ins Stöckli für St. Gallen
13:33 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 25.09.2019.
abspielen. Laufzeit 13:33 Minuten.

Seine Co-Präsidentin oder sein Co-Präsident sollte daher aus der Westschweiz kommen, sagt Dobler. Er sei von der Findungskommission angefragt worden.

Die FDP will die Nachfolgerin oder den Nachfolger von Petra Gössi am 2. Oktober wählen. Der 40-jährige Dobler gründete den Onlineversand Digitec, der später von der Migros übernommen wurde. Seit 2018 ist er Verwaltungsrat und Miteigentümer des Spielwaren-Fachhändlers Franz Carl Weber AG. In der FDP wird er dem rechten Flügel zugeordnet.

Video
Archiv: Petra Gössi zu ihrem Rücktritt als Präsidentin der FDP
Aus 10 vor 10 vom 14.06.2021.
abspielen

SRF 4 News, 24.07.2021, 04:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Peter Lehmann  (nashorn19)
    M.E. und als bisheriger FDP-Wähler ist es egal wie alt die Führungsperson ist und aus welchem Landestei sie stammt, solange sie als Person glaubwürdig, konsistent in der Haltung und in der Lage ist, führungsmässig die Fraktion in Bern und die Partei besser und koordinierter auftreten zu lassen. Profilierungssüchtige Spalt-pilze gehören weg.
  • Kommentar von Stefan Pfister  (Stefan Pfister)
    Dobler? Wer war das nochmal? Ach ja: Im Frühling 2020, als sich (fast) alle einig waren, dass jetzt die Gesundheit der Bevölkerung am Wichtigsten ist, und (fast) alle sich hinter den Bundesrat gestellt haben, hat sich Dobler beklagt, der Bundesrat wolle jedes Leben retten und fahre dabei die Wirtschaft an die Wand. Das qualifiziert ihn natürlich für das FDP-Präsidium. Geld oder Leben? Geld. Immer. Überall.
  • Kommentar von Hubert Glauser  (hubiswiss)
    Ich sehe auch den 2. Bundesratsitz stark gefördert
    1. Antwort von Aaron Davis  (aaron.davis)
      Ja guuuut, "fördern" wollen wir ja nicht gleich. Das ergibt nur ineffiziente Markverzerrungen und ist ein erster Schritt in Richtung Kommunismus