Zum Inhalt springen
Inhalt

Drohender Stellenabbau Nestlé-Tochter will Produktion in Egerkingen einstellen

produktion sonnencreme
Legende: Eines der bekanntesten Produkte von Nestlé Skin Health ist die Sonnencrème Daylong. Keystone
  • Nestlé Skin Health in Egerkingen (SO) will die Produktion einstellen.
  • Dies könnte den Abbau von 190 Stellen zur Folge haben.
  • Das teilte Nestlé Skin Health am Donnerstag mit.
  • Nestlé Skin Health stellt unter anderem Produkte wie die Sonnencrème Daylong her.

Nestlé Skin Health begründet die Fabrikschliessung mit Überkapazitäten. Schon seit längerem seien die Produktionsvolumen am solothurnischen Standort sehr tief. Und auch in den nächsten Jahren erwarte man kein signifikantes Volumenwachstum, teilte die Firma mit.

In der Schweiz verbleiben lediglich das Verkaufsbüro Schweiz und die Abteilung Consumer Business. Sie ziehen aber an neue Standorte um. Der Transfer erfolgt in den nächsten 12 bis 18 Monaten in mehreren Etappen.

Das Unternehmen wolle Massnahmen treffen, um die Belegschaft zu unterstützen. In enger Zusammenarbeit werde für jeden Betroffenen eine Lösung gesucht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Trösch (Rolf T)
    Ein Schweizerkonzern dem sein Riesengewinn immer zu klein und die Schweizer Arbeitnehmer egal sind. Wird wohl Zeit konsequenter auf Nestleprodukte zu verzichten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Trösch (Rolf T)
    Ein Schweizerkonzern dem die Schweizerarbeiter egal sind und der Riesengewinn immer zu klein ist. Wird wohl Zeit konsequent auf Nestle Produkte zu verzichten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Manuela Fitzi (Mano)
    Ich habe in Südamerika ganze Regalenreihen gesehen, voll mit Nestle-Produkten. Enorme Dimensionen. Ich habe mich schon gewundert, wie es sich lohnt, in der Schweiz zu produzieren. Wie bitter es auch ist, sind die Produktionskosten sogar schon in den Nachbarländern, geschweige denn noch weiter entfernt viel tiefer. Die Schliessung ist CH-volkswirtschaftlich gesehen nur eine Episode in der Deindustrialisierung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen