Zum Inhalt springen

Header

Video
Maurer: «Maske ist Maske, ob das passt oder nicht!»
Aus News-Clip vom 18.11.2020.
abspielen
Inhalt

Neue Coronahilfen Hilfe ist Hilfe und «Maske ist Maske»

Der Bundesrat geht davon aus, dass die Coronakrise so schnell nicht vorbei sein wird. Die Wirtschaft und auch die Gesellschaft würden noch lange darunter zu leiden haben.

Man kann dem Bundesrat dabei zugutehalten, dass er Wort hält. Er verkündete Ende Oktober, als die Infektionszahlen stark zunahmen und der Bundesrat restriktive Massnahmen beschloss, dass er auch die Hilfsmassnahmen analysieren und gegebenenfalls nachliefern werde. Das hat er heute gemacht.

Er hat verschiedene, bereits angedachte Massnahmen beschlossen und andere neu aufgegleist. Doch gänzlich unumstritten ist das Ganze nicht:

  • Zur Härtefall-Hilfe für Unternehmen in Not: Der Bundesrat erhöht diese von 400 Millionen auf 1 Milliarde. Die Kantone haben das unmissverständlich gefordert und selbst Finanzminister Ueli Maurer hat das bereits früher in Aussicht gestellt. Insofern ist die Erhöhung keine Überraschung und die Gesetzesänderung dürfte auch das Parlament passieren, obwohl sich manche Finanzpolitiker daran stören dürften.
  • Die Hilfe für Fussball- und Eishockey-Clubs: Dass der Bund diese mit 115 Millionen à-fonds-perdu-Beiträgen unterstützt, dürfte ebenfalls manche stören – aber wer sich dagegen wehrt, macht sich unbeliebt. Denn diese Gelder sollen auch helfen die weitverzweigten Strukturen des Breitensports am Leben zu erhalten. Dagegen wird wohl niemand lautstark das Wort ergreifen.
  • Und schliesslich – der umstrittenste Punkt – die Ausdehnung der Kurzarbeit: Der Bundesrat schlägt vor, dass neu auch befristet Angestellte Kurzarbeitsgelder beziehen können. Die bürgerliche Mehrheit des Parlaments hat genau dies in der Herbstsession bei der Beratung des Covid-19-Gesetzes noch abgelehnt. Der Bundesrat schlägt das nun trotzdem wieder vor. Hier darf man gespannt sein, ob die zweite Welle einen Meinungsumschwung bewirkt.

Der Bundesrat hält Wort – Hilfe ist Hilfe. Finanzminister Ueli Maurer hat heute aber noch mit einer anderen Aussage für Schlagzeilen gesorgt. Der Bundesrat schlägt nämlich auch vor, das Ordnungsbussengesetz zu ändern. Damit können Polizisten Menschen, die keine Maske tragen, eine Ordnungsbusse erteilen.

Angesprochen auf die Frage, warum der Bundesrat das vorschlage, ob sich das Volk nicht so benehme, wie es der Bundesrat gerne wolle, antwortete Bundesrat Maurer: Es müsse eben schon allen klar sein, je disziplinierter sich die Menschen verhielten, desto schneller könne auch wieder Normalität einkehren – und weiter: «Maske ist Maske und Vorsicht ist Vorsicht, ob das passt oder nicht, wir sorgen damit für Ordnung und das wollen wir damit zum Ausdruck bringen. Man kann dagegen protestieren und auf den Tisch schlagen, aber wenn wir die Zahlen und die Ansteckungen nicht runterkriegen, ist alles nichts. Das ist so.» Punkt.

Oliver Washington

Oliver Washington

Bundeshausredaktor, SRF

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Oliver Washington ist seit 2003 bei SRF. Ab 2007 war er Mitglied der Inland-Redaktion, von 2014 bis 2019 berichtete er als EU-Korrespondent aus Brüssel. Nun ist er in der Bundeshausredaktion von SRF tätig. Washington hat Soziologie, Geografie und Wirtschaftsgeschichte studiert.

Info 3, 18.11.20, 17.00 Uhr; fulu

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

99 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Burger  (Obrigkeits nicht mehr gläubiger)
    Bussen gegen Maskengegner sollen für Ordnung sorgen. Was für ein Armutszeugnis von unserem BR und der Regierung. Demzufolge müsste also in Schweden das pure Chaos herrschen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Paul Schoenenberger  (Beaumont)
    Was die Immunität anbelangt sagen berühmte Wissenschafter, dass wir seit Menschengedenken mit Corona Viren leben. Diese verändern sich laufend, sie mutieren, genau so wie die Grippe Viren, Natürlich können sie gefährlich werden für gesundheitlich geschädigte und alte Menschen, so wie Grippe Viren. Aber unser Immunsystem erkennt sie und zerstört die kranken Zellen. Von Wissenschaftern gehört. Falls falsch bitte melden mit Beweis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Hildbrand  (AH)
    Es geht gar nicht, dass Sportclubs 115 Millionen Franken in Form von à-fonds-perdu-Beiträgen (Geschenkt) erhalten sollen. Unterstützung ja aber bitte wo ziehen Sie die Grenze wer etwas geschenkt erhalten soll und wer nicht.
    Der Klein- und Kleinstgewerbler kriegt nichts geschenkt, muss schauen, dass er über die Runden kommt und darf aber im Gegenzug die auf 150'000 gedeckelten oder um 20% reduzierten Spitzenlöhne mit seinen Steuern mitfinanzieren.
    ...Grundsätzlich keine à-fonds-perdu-Beiträge.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen