Zum Inhalt springen
Inhalt

Neues Geldspielgesetz Schweizer Casinos gehen online

Seit Anfang Jahr dürfen Casinos auch im Internet Wetten anbieten. Das Interesse ist gross, die Vorbereitungen laufen.

Legende: Audio Fast alle Casions planen ein Online-Angebot abspielen. Laufzeit 02:06 Minuten.
02:06 min, aus Rendez-vous vom 21.01.2019.

Wollen Schweizer Casinos und Sportwetten-Anbieter auch im Internet geschäften, brauchen sie dafür eine Bewilligung. Zwei Anbieter bestätigen auf Anfrage von SRF, dass sie bereits entsprechende Gesuche bei der eidgenössischen Spielbankenkommission eingereicht haben.

Grosses Interesse der Casinos

Das Grand Casino Baden schreibt in einer Stellungnahme: «Wir planen sowohl für das Grand Casino Baden als auch das Casino Davos ein Online-Angebot.» Auch die Swiss Casinos Holding AG, die Casinos in Zürich, Schaffhausen, Pfäffikon (SZ) und St. Gallen betreibt, will ein Online-Angebot lancieren. Sprecher Marco Zemp: «Wir haben Anfang Jahr unser Gesuch bei der Spielbankenkommission eingereicht.»

Die Casino-Betreiber in Bern und in Luzern wollen ebenfalls Gesuche einreichen. Die Sprecherin der eidgenössischen Spielbankenkommission, Maria Saraceni, sagt, das Interesse der Casinos sei gross. Die Spielbankenkommission prüfe nun die eingegangenen Unterlagen und danach entscheide der Bundesrat über die Erweiterung der bestehenden Casino-Konzessionen. «Erste Online-Spiele werden vermutlich ab Mitte 2019 angeboten werden», sagt Saraceni.

Wetten – am Kiosk und online

Bei den Sportwetten gibt es ein Monopol. In den Deutschschweizer Kantonen und im Tessin bietet Swisslos – eine Genossenschaft im Besitz der Kantone – Sportwetten an. In der Westschweiz die Lotterie Romande.

Swisslos will auf Anfang Sommer Live-Wetten auf Fussballspiele und andere Sportarten wie Tennis online anbieten. Swisslos-Sprecher Willy Mesmer: «Die Herausforderung für uns ist, Live-Wetten sowohl online wie auch über die traditionellen Verkaufskanäle wie Kioske und Bars anzubieten.»

Die Aufsicht über dieses neue Angebot hat die Lotterie- und Wettkommission Comlot. Auch sie wird das Gesuch von Swisslos bald erhalten und prüfen können. Die Comlot wird auch bestimmen, welche Sportarten und welche Ligen zugelassen sind.

Was nützt die Netzsperre?

Mitte Jahr wird auch die Netzsperre eingeführt. Die Behörden können mit dieser Online-Sperre ausländische Angebote von der Schweiz fernhalten. Wer über technisches Know-how verfügt, wird diese Netzsperre aber umgehen können.

Darum sind sich alle Akteure bewusst: Wenn die neuen Schweizer Angebote im Netz erfolgreich sein sollen, müssen sie ein Angebot entwickeln, das mit ausländischen Konkurrenten wie Bwin mithalten kann. Fast alle angefragten Casinos und Swisslos bestätigen, dass sie mit ausländischen Anbietern zusammenarbeiten, die über Know-how und Technologie in diesem Bereich verfügen.

Legende: Video Einschätzung der Wettkommission abspielen. Laufzeit 01:21 Minuten.
Aus News-Clip vom 21.01.2019.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Bühler (Capten Demokratie)
    Es ging nie um Suchtprävention! Wer sich imformierte wusste dass dies eine Dreiste Lüge war. Es ging auch nicht um mehr Steuereinnahmen, denn dann hätte mann das Modell von Sweden nehmen können wo Auslädische anbieter eine Lizenz Lösen können und die Gewinne aus Schweden versteuern müssen. Die Casinos wollten ein Monopol im Schweizer Markt. Das haben sie erreicht. Um nichts anderes ging es, die Fakten waren immer auf dem Tisch, der Bürger liess sich wie beim Vollgeld blenden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von mahmut alane (holundder)
    es ging nie um Suchtprävention. Wie immer gejts nur ums Geld. Casinos wollen ein Stück vom Online Kuchen, konnten sich mangels Know-how gegen Komkurrenz aber nicjt durchsetzen und brauchen deshalb den Staat. Freie Marktwirtschaft!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Petar Jovic (Petar)
    Ich dachte es wurde vor kurzem ein Gesetzt eingeführt, welches einen Schutz vor Onlinespielen darstellen soll. Speziell die Casinos aus dem Ausland. Nun kommen die Casinos aus der Schweiz und bieten genau das gleiche an.. Spannend..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Meier (H-M)
      Es gieng nicht darum ob das online spielen verboten ist sonder das die casinos und gewinne im ausland steuer frei sind!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen