Zum Inhalt springen
Inhalt

Notfall-Statistik 2016 1,2 Millionen Personen mindestens einmal im Notfall

  • 1,2 Millionen Personen waren 2016 mindestens einmal auf der Notfallstation.
  • Am häufigsten werden Noftallstationen von Kindern unter sechs Jahren aufgesucht.
  • Bei der Inanspruchnahme von Notfallstationen gibt es grosse kantonale Unterschiede.
Eingang Notfallstation
Legende: Bei der Notfallstatistik gibt es zwischen den Kantonen grosse Unterschiede. Keystone

Fast jeder siebte Einwohner der Schweiz suchte 2016 eine Notfallstation auf, das entpricht rund 14 Prozent der Bevölkerung. Am häufigsten werden Notfallstationen von Kindern unter sechs Jahren in Anspruch genommen: 418 Fälle auf 1000 Einwohner.

Grosse Unterschiede zwischen den Kantonen

Dabei gibt es grosse Unterschiede zwischen den Kantonen: Der Kanton Appenzell Innerrhoden verzeichnete pro 1000 Einwohner etwa 50 Konsultationen, der Kanton Tessin fast 300. Der Anteil schwerer Fälle von Notfallpatienten, die hospitalisiert werden müssen, ist in allen Kantonen aber etwa gleich hoch.

Auch die Kosten sind laut Studie des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums (Obsan) unterschiedlich hoch. Im Tessin kostet eine Konsultation auf der Notfallstation im Schnitt 266 Franken, der Landes-Durchschnitt liegt bei über 380 Franken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.