Zum Inhalt springen

Header

Video
Dokumente aus der Verwaltung sollen gratis sein
Aus SRF News vom 01.12.2021.
abspielen
Inhalt

Öffentlichkeistprinzip Ständerat ist doch für generellen Gratis-Zugang zu Amtsdokumenten

Amtliche Dokumente der Bundesverwaltung sollen neu grundsätzlich gebührenfrei einsehbar sein. Der Ständerat lenkt ein.

Für die Einsicht in amtliche Dokumente der Bundesverwaltung werden «in der Regel» Gebühren fällig. So steht es im Gesetz. In der Realität werden heute allerdings rund 97 Prozent aller Gesuche kostenlos behandelt. Es sind jährlich lediglich einige hundert aufwendiger zu bearbeitende Fälle, wofür Gesamtkosten von um die 15‘000 Franken berechnet werden.

Die parlamentarische Initiative von Edith Graf-Litscher (SP/TG) will nun das Öffentlichkeitsgesetz der Realität anpassen und fordert, dass für den Zugang «grundsätzlich keine Gebühr» erhoben werden soll. Nur bei «äusserst aufwendiger Bearbeitung» durch die Behörden soll etwas berechnet werden.

Sinneswandel im Stöckli

Während der Nationalrat der Initiative bereits deutlich zustimmte, stellte sich der Ständerat in der Sommersession weiterhin quer und trat nicht darauf ein, weil damit einer starker Anstieg aufwendiger Gesuche zu erwarten sei, etwa auch im Zusammenhang mit Medien-Recherchen. Es gehe nicht um die Einschränkung des Öffentlichkeitsprinzips, sondern um die Grundsatzfrage, was eine Leistung der öffentlichen Hand gemäss Verursacherprinzip koste.

Am Mittwoch jetzt der Sinneswandel. Die kleine Kammer stimmte mit  25:18 Stimmen gegen die Mehrheit ihrer staatspolitischen Kommission, die das Anliegen mit erneutem Nichteintreten versenken wollte. Das Geschäft geht damit zurück an die Kommission, die eine entsprechende Vorlage ausarbeiten soll.

Anpassung an die Rechtswirklichkeit

Die Rechtswirklichkeit sei eben anders, denn es herrsche praktisch Gebührenfreiheit, betonte Hans Stöckli (SP/BE) in der Debatte. Der Kanton Bern habe diesen «Paradigmenwechsel» bereits vorgenommen, und es sei zu keinem Anstieg der Gesuche gekommen. Alle ausser ein Kanton hätten zudem empfohlen, diesen Schritt zu machen. «Die Angst, dass die Gesuche explodieren, hat sich in Luft aufgelöst», so Stöckli.

Die Angst, dass die Gesuche explodieren, hat sich in Luft aufgelöst.
Autor: Hans Stöckli Ständerat, SP/BE

Justizministerin: gelebte Praxis

Auch Justizministerin Karin Keller-Sutter plädierte erneut dafür, die bereits gelebte Praxis zu verankern. 2020 hätten die Behörden in fast 98 Prozent der Gesuche auf eine Gebühr verzichtet. Der Gebührenbetrag habe sich auf total 15'189 Franken belaufen: «Wenn das so ist, kann man es auch festschreiben.»

Video
Karin Keller-Sutter: «Gelebte Praxis soll im Gesetz verankert werden.»
Aus News-Clip vom 01.12.2021.
abspielen

Dem widersprach Daniel Fässler (Die Mitte/AI) und betonte, dass eine Gebühr nur in wenigen Fällen erhoben werde und begründet werden müsse. Mit der neuen Regelung könnten Gesuche künftig offener formuliert werde, was den Aufwand vergrössern werde. Im letzten Jahr etwa seien gar nur in zwei Prozent aller Fälle Gebühren von durchschnittlich 600 Franken erhoben worden. Es gebe keinen Anlass, das Gesetz zu ändern. «Auch die Medien sind hier nicht gefährdet», stellte Fässler fest.

Tagesschau, 01.11.2021, 12:45 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen