Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Pflegepersonal am Anschlag SRF-User: «Ihr leistet Unglaubliches!»

Am vergangenen Freitag sagt Martin Balmer, Leiter der Intensivmedizin am Kantonsspital Aarau in der SRF «Arena»: «Ich habe noch nie so viele Ärzte und Pflegende weinen sehen». Die zurzeit sehr hohe Auslastung in den Spitälern bringt Ärztinnen und Ärzte sowie das Pflegepersonal an ihre Belastungsgrenze.

Auf die Frage, welche Botschaft er an Politik, Entscheidungsträger sowie Verantwortungsträger richten würde, antwortete Balmer: «Vergesst uns nicht! Vergesst nicht, was ihr hinter mir im Video seht! Denkt daran, die Schutzmassnahmen einzuhalten.» Bei der SRF-Community hat dies zu vielen Reaktionen geführt.

Unverständnis für nicht eingehaltene Massnahmen

Viele Userinnen und User verstehen nicht, dass die Massnahmen trotz klaren Zeichen des Bundes nicht immer eingehalten werden. «Einfach traurig was in diesem Land abgeht. Aber ein bisschen Verzicht kennen die Leute nicht, Hauptsache man kann shoppen, ins Resti oder Skifahrern gehen. [...]», meint beispielsweise SRF-User Peter Gore. Userin Marie Baumler ergänzt: «Jeder kann etwas tun! Nämlich die Kontakte reduzieren und sich an die Regeln halten. Das dürfte ja eigentlich nicht so schwierig sein.»

Strukturelle Probleme im Gesundheitssektor

Viel diskutiert wird auch die Situation im Schweizer Gesundheitswesen. «Das ist nicht ein Problem von jetzt, sondern ein Problem der Spitalstruktur [...]», meint User Wolf Gir. Urs Heim führt weiter aus: «Unser Gesundheitssystem ächzt unter der Last der Verantwortung.»

«Es soll endlich einen Vorstoss für höhere Löhne in der Pflege oder aber einen höheren Personalschlüssel geben.»
Autor: Julius SternSRF-User

Weiter diskutiert die Community fehlende Anreize für eine Ausbildung im Gesundheitswesen: «Seit Jahren fordern Pflegepersonal für bessere Arbeitsbedingungen und nichts ist passiert. Es wurden zu wenig Leute ausgebildet und viele die in der Pflege gearbeitet haben, sind davon weg», schreibt SRF-User Aamon Schönenberger.

Grosses Lob an das Pflegepersonal

Neben Kritik für das Gesundheitssystem und Unverständnis für die nicht eingehaltenen Massnahmen, spricht die Community auch Lob aus für die geleistete Arbeit der Ärztinnen und Ärzte sowie des Pflegepersonals: «[...] Danke, dass es Menschen gibt, die sich für die Gesundheits-Pflege der Menschen in guten wie in schlechten Zeiten sehr engagieren, herzlichen Dank», schreibt Marlies Artho. Roland Barth kommentiert: «Das Pflegepersonal macht einen super Job, trotz Überlastung sind sie da. Danke!». Lobend und optimistisch äussert sich auch Barbara Meyer: «Ganz, ganz herzlichen Dank an alle, die in irgendeiner Art unterstützen. Ihr leistet Unglaubliches! Ich hoffe sehr, ihr seht ganz, ganz bald auch Licht am Ende des Tunnels!»

Wie empfinden Sie die aktuelle Situation im Gesundheitswesen? Sagen Sie es uns in den Kommentaren.

SRF Arena, 18.12.2020, 22:25 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Blum  (R. Blum)
    Allerdings, aber, leider verursacht durch die Plan-und Sinnlosigkeit von denen in Bern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ueli Breitenmoser  (Breitenmoser)
    Wieso ist immer nur die Rede von den Pflegekräften und den Ärzten?
    Was ist mit den bimedizinischen Analytiker?
    Auch wir stehen unter gewaltigen Druck diese zusätzliche Masse an Testung neben der regulären 24/7 Routine zu bewerkstelligen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Clemens Häfele  (Samis)
    Der Lohn ist das eine, die Belastung durch Schichtdienste und die daraus resultierende wenige Freizeit das andere. Nach vielen Jahren in der Pflege, sind die meisten nicht mehr bereit, oder in der Lage, diese Arbeit mit einem 100% Pensum zu leisten. Eine Abhilfe könnte ein höherer, oder zumindest ein verbindlicher Stellenschlüssel sein, die Politik aber wehrt sich seit Jahren dagegen. Ebenso sehe ich keine Bereitschaft der Gesellschaft, diese Mehrkosten zu übernehmen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen