Zum Inhalt springen

Header

Video
Bundeshaus mit Corona-Schutzmassnahmen
Aus Tagesschau vom 03.09.2020.
abspielen
Inhalt

Plexiglas für 200‘000 Franken So sieht das Bundeshaus in Pandemiezeiten aus

Das Parlament ist ab dem kommenden Montag zurück im Bundeshaus – allerdings unter speziellen Bedingungen: Neu gibt es in den Ratssälen und Kommissionszimmern zwischen allen Sitzen Plexiglasscheiben mit herunterklappbaren Elementen.

Mann in Arbeitskleidung putzt Plexiglasscheibe mit Tuch.
Legende: Damit die Damen und Herren Volksvertreter den Durchblick haben, müssen die Trennwände auf Hochglanz poliert werden. Keystone

Die Scheiben sollen trotz engem Beieinandersitzen den Ratsbetrieb sicherstellen. Laut Ständeratspräsident Hans Stöckli könne man auch im Falle eines positiven Corona-Tests der Sitznachbarin vor der Quarantänepflicht befreit bleiben: «Die Kantonsärzte, die zuständig sind, haben uns klar gesagt: Diese Einrichtungen sind im Saal ein genügender Schutz.»

Masken nur empfohlen

Laut Andreas Wortmann, dem Infrastruktur-Chef der Parlamentsdienste, haben die baulichen Massnahmen mit den Plexiglasscheiben insgesamt 200‘000 Franken gekostet.

Holzsitze, die mit einem Seil abgesperrt sind.
Legende: Weitere Massnahme: Die Ständerats-Sessel im grossen Nationalratssaal dürfen nicht benützt werden. Keystone

Maskenpflicht gibt es keine. Man habe keine Befugnis, dies den Parlamentarierinnen und Parlamentariern vorzuschreiben. Doch ausserhalb des Ratssaals, zum Beispiel beim Zirkulieren durch die Säle und Zimmer, gibt es die dringliche Empfehlung, Masken zu tragen.

Plexiglas als «Käfig»

Das Plexiglaskonstrukt kommt auch in den Kommissionszimmern zum Einsatz. Da wird es manch einem etwas unangenehm, so zum Beispiel Ständerat Hannes Germann (SVP/SH): «Die Anlage ist ziemlich schwierig mit diesen Käfigen da drin. Es ist etwas beklemmend.»

Etwas positiver klingt es bei Amtskollegin Brigitte Häberli-Koller (CVP/TG). Man sei mit diesen Wänden zwar ziemlich eingeschränkt, aber daran werde man sich schon noch gewöhnen.

Raatssaal mit Plexiglasscheiben.
Legende: Im Ständeratssaal trennen Plexiglaswände die Standesvertreterinnen und -vertreter voneinander. Keystone

«Zurück im Paradies»

Trotz der Einschränkungen sind sich bei einem Punkt praktisch alle einig: Man ist froh, wieder im Bundeshaus zu sein, nach den Sessionen im Mai und Juni, die in einer weitläufigen Messehalle stattfanden.

Hans Stöckli freut das: «Wir hatten eigentlich korrekte Bedingungen in der Bern Expo, aber der Spirit, der Geist, die Seele des Bundeshauses fehlte.» Man sei nun «zurück im Paradies».

Tagesschau, 3.9.2020, 19.30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Petermann  (Rhf)
    Spielen Plexiglasverbauungen wirklich eine Rolle? Mir wäre eine sinnvolle und nachhaltige Politik lieber!
  • Kommentar von Ernst Boller  (BOER)
    Sieht bescheuert aus und ist wohl auch nicht bequem.
    Warum konnte man nicht wieder in die Beahallen? Die sind wohl ohnehin leer.
  • Kommentar von Marc Schlatter  (Marc Rafael)
    Wir haben an der UZH die Maskenpflicht in sämtlichen Innenräumen. Offenbar traut man den Parlamentarierinnen und Parlamentariern zu, bei Kaffekränzchen oder Wandelganggeplauder Abstand zu halten, Studierenden nicht. Stossend.