Zum Inhalt springen

Header

Audio
Grossveranstaltungen in Bern: kommen die Leute tatsächlich?
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 30.07.2021.
abspielen. Laufzeit 04:13 Minuten.
Inhalt

Pop-ups auf Kornhausbrücke Dank Baustelle herrscht in Bern Sommer auf der Brücke

Die Kornhausbrücke ist wegen einer Baustelle temporär für den Verkehr gesperrt. Dafür hat es jetzt Pop-ups.

Es wird gehämmert, gebohrt, gepflastert: Das Berner Quartier Breitenrain erhält eine neue Strasse – gleich hinter der Kornhausbrücke beginnt die Baustelle. Deshalb ist die Brücke sechs Wochen lang nicht befahrbar.

Legende: Keystone

Aber: Begehbar ist sie. Und das nützt der Verein «Sur Le Pont» aus. Während sechs Wochen hat es auf der Brücke Essensstände, ein kleines Kino unter freiem Himmel, es wird Yoga gemacht oder Fitness. «Hier muss man keine Angst haben», sagt Organisator Tereq Timmers.

Legende: Martina Koch/SRF

Denn: Nicht jede und jeder darf auf die Brücke. Es gilt das 3G-Prinzip: Man muss also genesen, getestet oder geimpft sein, um auf der Kornhausbrücke verweilen zu können. Damit auch Menschen ohne Covid-Zertifikat ein solches erhalten, gibt es gleich vor dem Eingang ein Testzentrum.

Legende: Martina Koch/SRF

Das Testen ist gratis. Deshalb stehen auch Menschen in der Schlange, die gar nicht auf die Brücke wollen, zum Beispiel drei junge Touristen aus Spanien. Sie brauchen einen Antigen-Test für ihre Heimreise. Fünfzehn Minuten später sind sie negativ getestet und zufrieden.

«Unsere Erfahrung zeigt, dass die wenigsten bisher geimpft sind. Das Testzentrum ist also wichtig für unseren Anlass», sagt Tereq Timmers. «Anfangs hatten wir noch Bedenken, ob es das Zentrum wirklich braucht. Diese sind mittlerweile verflogen.»

Legende: Martina Koch/SRF

Hat man das Covid-Zertifikat am Eingang präsentiert, ist der Weg frei und man darf auf die Kornhausbrücke. 1000 Menschen gleichzeitig dürfen sich dort aufhalten. Meist sind es deutlich weniger, pro Tag insgesamt zwischen 3000 und 5000, heisst es vom Organisator.

Legende: Martina Koch/SRF

Die Personenbeschränkung ist eine der Vorgaben der Stadt Bern. Doch für ein Brückenfestival muss man noch viele weitere Dinge abklären: «Wir hängen ja quasi in der Luft», sagt Tereq Timmers. Ein Ingenieurbüro habe die Statik der Brücke geprüft, es gebe ein Sicherheitskonzept und eine Studie für die Lenkung der Menschenmenge. Nur so kann dieses einzigartige Festival sicher durchgeführt werden.

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 12:03/17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Helbling  (Rolf Helbling)
    Wir waren einmal dort. Kurz. Wenig Essensstände (deshalb lange Wartezeiten), wenig richtige Sitzplätze, keine Getränke aus der Region (ein reines Carlsberg/Feldschlösschen Monopol), und das OpenAir-Kino läuft auch nur tagsüber ein bisschen - wer kommt auch auf so eine Idee? So gesehen sind die benachbarten Gassen interessanter als die Brücke.