Zum Inhalt springen

Header

Audio
Lokalzeitungen in Not wegen hohen Preisen für Papier
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 13.04.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 21 Sekunden.
Inhalt

Regionalzeitungen in Not Papierpreise sind explodiert – nun wird es für Lokalzeitungen eng

  • Seit Anfang April hat sich der Papierpreis fast verdoppelt – für kleine Verlage ist das ein grosses Problem.
  • Lokalzeitungen kommen weiter unter Druck – einzelne Verlage schliessen nicht aus, ihre Abopreise zu erhöhen oder sogar Inhalt zu kürzen.
  • Ein Grund für die steigenden Preise für Papier ist der Krieg in der Ukraine.

Gerade kleine Redaktionen und Verlage laufen schon seit zwei Jahren am Limit: Bereits in der Pandemie nahm der Preis pro Tonne Papier drastisch zu. Noch im Herbst war die Rede von 25 bis 40 Prozent. Und seit Kriegsausbruch in der Ukraine akzentuiert sich diese Entwicklung nochmals stark. Die Baselbieter Lokalzeitung «Volksstimme» etwa bezahlt seit Anfang April doppelt so viel wie noch vor einem Jahr.

Langsam werde die Luft für die Lokalzeitungen dünn, sagt die Verlagsleiterin der «Volksstimme», Susi Quinter. «Wenn es so weitergeht, müssen wir die Abopreise stark anheben. Das macht uns grosse Sorgen.» Die Gesamtauflage der «Volksstimme» beträgt über 33’000 Exemplare. Woche für Woche landen diese in den meisten Briefkästen der Baselbieterinnen und Baselbieter.

Wenn es so weitergeht, müssen wir die Preise für die Abos stark anheben. Das macht uns grosse Sorgen.
Autor: Susi Quinter Verlagsleiterin «Volksstimme»

Eine andere Option sei auch, schlicht weniger Zeitungen zu drucken. «Wir denken im Moment darüber nach, die Grossauflage nicht mehr in allen Gemeinden zu verteilen», sagt Susi Quinter.

Die Zeitung Volksstimme
Legende: Im ländlichen Baselbiet ist die «Volksstimme» mit einer Auflage von rund 33’000 Exemplaren eine viel gelesene Zeitung. SRF

Auch inhaltlich müsse man sich mittlerweile Gedanken machen. Gut möglich, dass in den nächsten Wochen beliebte Rubriken wie «die Schatzsuche» im Lokalblatt aus Kostengründen gestrichen werden.

Vergriffene Papiersorten und finanzielle Nöte

Auch kleinere Verlage leiden. So zum Beispiel der Reinhardt-Verlag, welcher neben Büchern auch kleine Zeitungen, wie zum Beispiel den Birsigtal-Boten oder den Muttenzer-Anzeiger, vertreibt. Besondere Papierarten seien schon jetzt vergriffen, sagt Stephan Rüdisühli, Geschäftsleiter des Verlags: «Es kommt durchaus vor, dass wir Bücher nicht in der Papierqualität drucken können, in der wir es gerne tun würden. Besondere Papierarten sind entweder zu teuer oder gar nicht mehr verfügbar.» Entwickle sich der Preisanstieg weiterhin so rasant, müsse auch der Reinhardt-Verlag darüber nachdenken, den Inhalt der Lokalzeitungen zu reduzieren, so Rüdisühli.

Besondere Papierarten sind entweder zu teuer oder gar nicht mehr verfügbar.
Autor: Stephan Rüdisühli Geschäftsleiter Reinhardt-Verlag

Ähnlich klingt es auch bei der Coop-Zeitung. Auch dort nehme der Druck von Woche zu Woche zu. Die Zeitung werde in den nächsten Wochen dünner, teilt Coop schriftlich mit. Der Papiermangel auf dem europäischen Markt mache sich auch bei der schweizweit vertriebenen Coop-Zeitung bemerkbar, schreibt das Unternehmen und teilt mit: «Punktuell kann es zu einer Reduktion des Umfangs um wenige Seiten kommen.»

Regionaljournal Basel, 11.04.2022, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen