Zum Inhalt springen
Inhalt

Ringier-Pendlerzeitung Aus für «Blick am Abend» – Printversion wird eingestellt

  • Die gedruckte Ausgabe von «Blick am Abend» wird nach gut zehn Jahren eingestellt.
  • Die letzte Ausgabe erscheint am 21. Dezember.
  • Elf Mitarbeitende verlieren ihre Stelle.
Legende: Video Aus dem Archiv: Wer investiert noch in Journalismus? abspielen. Laufzeit 17:20 Minuten.
Aus Medienclub vom 31.10.2017.

Der Fokus werde auf das digitale Angebot von «Blick am Abend» gelegt, teilte der Medienkonzern Ringier mit. Durch die Entwicklung am Schweizer Werbemarkt sei dieser Schritt wirtschaftlich notwendig geworden. Der Wechsel von Lesern und Anzeigenkunden von Print zu Online halte an.

Gleichzeitig mit der Einstellung würden Anpassungen im Newsroom und im Verlag der «Blick»-Gruppe vorgenommen. Insgesamt seien von der Einstellung der Reorganisation elf festangestellte Mitarbeitende betroffen.

Online nicht betroffen

Ein Teil des Stellenabbaus erfolgt über Frühpensionierungen. Für die betroffenen Mitarbeitenden kommt der Sozialplan von Ringier zum Tragen.

Die Online-Mitarbeitenden sind von der Einstellung der Printausgabe nicht betroffen. Sie erstellen weiter Inhalte für blickamabend.ch und die Social-Media-Auftritte. Gemäss Mitteilung haben die Social-Media-Auftritte des «Blicks am Abend» rund 800'000 Interaktionen pro Monat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Frei (Peter Frei)
    Und jetzt auch noch den Blick "am Morgen" mit der üblichen Hetze gegen Andersdenkende (nicht linkstickende Bürger) und Parteiblatt der SP/Grünen kündigen und nicht mehr anklicken. Wäre grosse Chance für SP+Grüne eine eigene Zeitung auf die Beine zu stellen mit Wermuth als Chef-Ideologe/-Redaktor..., um zu zeigen, dass sie nicht nur reden, sondern auch praktisch ein Produkt auf die Beine stellen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Hugentobler (hevrins)
    Da habe ich viele Kommentarleserinnen und -Leser toll auf die Schippe genommen! zu Marlene Zelger und Patrik Müller: Ich kann Sie beruhigen, ich lese tagtäglich meine abonnierten Zeitungen, schaue ins SRF oder in andere Info-Quellen. Spass ist, wenn man von Zeit zu Zeit entsprechend reagiert, so bei den News wegen Abend-Blick. Freue mich auch künftighin hie und da Kommentare zu schreiben. So oder so, ich schreibe auch ausserhalb sehr viel für andere, eigene Bedürfnisse und Zwecke.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Joseph De Mol (Molensepp)
    Eine Geissel der Menschheit weniger!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen