Zum Inhalt springen

Risse entdeckt Luftwaffe groundet fünften Kampfjet

F/A-18 in Hangar
Legende: Ein fünftes Kampfflugzeug des Typs F/A-18 wurde vorsorglich aus dem Verkehr genommen. Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Luftwaffe hat bei einem weiteren F/A-18-Kampfjet Risse festgestellt.
  • Damit weisen fünf der insgesamt 30 Flugzeuge Mängel auf.
  • Wie es mit den Maschinen weitergeht, ist unklar.

Laut Verteidigungsdepartement VBS ist offen, ob Bauteile ersetzt werden müssen, wie hoch die Kosten sind oder ab wann die Maschinen wieder eingesetzt werden können. Die Abklärungen seien im Gang, heisst es in einer Mitteilung. Der Luftpolizeidienst und die Einsätze der Luftwaffe seien weiterhin uneingeschränkt gewährleistet.

Die Luftwaffe hatte vergangene Woche entdeckt, dass an einer Landeklappe eines F/A-18-Kampfjets ein Befestigungsscharnier gebrochen war. Daraufhin wurden zunächst jene 23 Maschinen untersucht, die auf den Militärflugplätzen Meiringen (BE) und Payerne (VD) im Einsatz sind. Dabei kam heraus, dass drei weitere Kampfjets Mängel aufweisen.

Inzwischen wurden auch die sieben Maschinen unter die Lupe genommen, die derzeit für Unterhaltsarbeiten beim Rüstungskonzern Ruag sind. Dabei stellten die Experten Risse an einem weiteren Flugzeug fest. Nach Angaben des VBS waren diese mit blossem Auge nicht zu sehen.

Damit sind insgesamt fünf Maschinen von den Mängeln betroffen. Diese werden laut VBS vorerst nicht mehr eingesetzt. Die Luftwaffe verfügt also vorläufig über lediglich 25 einsatzfähige F/A-18-Kampfflugzeuge. Ob der Ausbildungs- und der Trainingsflugbetrieb damit mittelfristig aufrechterhalten werden kann, ist im Moment unklar.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franco Caroselli (FrancoCaroselli)
    Es werden immer weniger. Bald muss Papierflieger gebastelt werden um den Bestand halten zu können ohne die Kosten zu überschreiten....., weil eine Seite der Politik auf dem Geld sitzt und den Fünfer mehrfach wendet um es auszugeben. Auch ein Teil vom Volk. Apropos, Papierflieger fliegen tatsächlich, sogar unbemannt und unbewaffnet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat. Mosimann (AG)
    F/A -18, sind schlecht ausgesuchte Flugobjekte, sie sollten für diesen Preis mindestens 40 Jahre halten, nun ist gerade einmal die Hälfte der Zeit vorbei. Plus, sind diese F 18 viel zu gross gebaut, schöne Zielscheibe, DIE kann nicht verfehlt werden, wenn es ERNST wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kurt E. Müller (KEM)
    Heute Nacht habe ich ganz schlecht geschlafen, mit so vielen überlebenswichtigen Flugzeugen am Boden. Ich fühle mich jetzt furchtbar bedroht, von Feinden aller Art, die im Ausland lauern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen