Zum Inhalt springen

Header

Audio
Vorsicht vor dubiosen Kreditangeboten
Aus Espresso vom 24.03.2020.
abspielen. Laufzeit 04:41 Minuten.
Inhalt

Schuldenberatung warnt Nicht überhastet teure Kleinkredite aufnehmen

In der Coronakrise wittern mehr oder weniger seriöse Kleinkredit-Firmen gute Geschäfte. Die Schuldenberatung rät ab.

Vor allem in den sozialen Medien und auch per Mail erhalten viele Leute Werbung von Kreditanbietern. Diese versprechen in der Coronakrise schnelle Hilfe mit Überbrückungskrediten. Das klingt verlockend. Aber teilweise ist nicht einmal klar, wer wirklich hinter dem Angebot steht. Und meist geht es um Kredite mit hohen Zinsen.

Werbung für Sofortkredit
Legende: Solche Angebote kursieren zurzeit online. Allerdings ist Vorsicht geboten! Screenshot

Hilfsangebote des Bundes nutzen

Die Versuchung, sich auf ein solches Angebot einzulassen, sei sicher gross, sagt Olivia Nyffeler von der Berner Schuldenberatung: «Dennoch rate ich dringend davon ab, einen solchen Barkredit aufzunehmen.» Auch wenn man nicht wisse, was Ende Monat aufs Lohnkonto komme und ob man alle Rechnungen zahlen könne. «Es ist viel gescheiter, durchzuatmen und abzuklären, ob man dank der neuen Massnahmen des Bundesrats Anspruch auf eine Entschädigung hat.»

Ich rate dringend davon ab, einen solchen Barkredit aufzunehmen!
Autor: Olivia NyffelerBerner Schuldenberatung

Der Bundesrat sieht nicht nur Massnahmen und Kredite für Unternehmen vor, sondern auch für verschiedene andere Zielgruppen, wie beispielsweise Coiffeurinnen, freischaffende Künstler und Menschen mit Betreuungsaufgaben. Je nachdem können Betroffene Taggelder beziehen, die sie nicht zurückzahlen müssen.

Kleinkredit kann in Schuldenspirale führen

Wer dagegen einen teuren Kleinkredit aufnimmt, läuft Gefahr, in eine Schuldenspirale zu geraten. Durch die aktuelle Situation sei das Haushaltsbudget im Ungleichgewicht, sagt Olivia Nyffeler. «Wenn man nicht weiss, was man Ende Monat für ein Einkommen hat, ist das eine grosse Unbekannte.» Ausgabenseitig blieben aber Fixkosten und weitere Rechnungen, die man bezahlen müsse.

Mit dem Barkredit kommt eine Rechnung dazu, die das Haushaltsbudget mit mehreren Hundert Franken pro Monat zusätzlich belastet.
Autor: Olivia NyffelerBerner Schuldenberatung

Mit dem Barkredit kommt eine Rechnung dazu, die das Haushaltsbudget mit mehreren Hundert Franken pro Monat belastet. «Letztlich kann das dazu führen, dass man trotz Kredit gewisse Rechnungen nicht bezahlen kann und in die Verschuldung gerät», warnt die Berner Schuldenberaterin.

Kostenlose Schuldenberatungen als Anlaufstellen

Wenn momentan ein finanzieller Engpass besteht, gibt es auch andere Möglichkeiten diesen zu lösen, sagt Olivia Nyffeler: «Man kann im Familien- oder Freundeskreis nach einem zinslosen Darlehen fragen.» Eine andere Möglichkeit sei, mit seinen Gläubigern Kontakt aufzunehmen und um Zahlungsaufschub zu bitten.

«Es ist allerdings ratsam, solche Abmachungen schriftlich festzuhalten und sich beispielsweise vom Vermieter bestätigen zu lassen, dass die Aprilmiete erst später oder in Raten bezahlt werden kann», sagt die Schuldenberaterin. Wer jetzt finanzielle Probleme hat, dem rät Nyffeler bei einer professionellen, kantonalen oder sonst gemeinnützigen Schuldenberatungsstelle Hilfe zu suchen. Diese können kostenlos und kompetent weiterhelfen.

Die wichtigsten Informationen zum Coronavirus:

Espresso, 24.03.20, 08.13 Uhr

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Leu  (tleu)
    Wenn wir die Wirtschaft total runterfahren, kann auch der Bund nichts mehr bezahlen, es sei denn wir schalten die Gelddruckmaschinen an.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn  (Heiner Zumbrunn)
    Ich denke, aktuell eher Schulden machen wie Kredite aufnehmen, wenn sie nicht vom Dorf, Stadt, Kanton oder Bund vermittelt sind. Es hat Geld ohne Ende auf dieser Welt. Immer noch und seit langem, auch wegen der "kürzlichen" Bankenkrise. Nun liegt dieses Geld herum und will arbeiten. Legal und weniger gut für die Schuldner. Immer bedenken. Kreditgeber sind in den seltensten Fällen nette Firmen - sondern wie Bertold Brecht es in der Drei Groschenoper beschrieb. "Und der Haifisch, der trägt Zäh....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Leu  (tleu)
      @ Heiner Zumbrunn: Können Sie mir erklären wie Geld arbeiten kann. Arbeiten tun doch die Menschen, aber viele dürfen ja zurzeit nicht, auch wenn sie noch wollten. Die menschliche Arbeitskraft können Sie ja nicht durch Geld ersetzen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tom Maier  (MaTo)
    sich in einer solchen Situation zu verschulden ist der Absturz in Raten, wir werden nach der Auflösung der Restriktionen nicht einen Wirtschaftsaufschwung erleben, im Gegenteil. Das Angebot von Maurer ist in diesem Licht genauso rattenfängerisch wie fatal. Leider hat auch der Bund seine Hilfe derart limitiert dass Viele keine Hilfe erwarten dürfen, rsp Diejenigen welche das Glück haben bestenfalls ein paar Krümel bekommen. Das reicht nicht zum Ueberleben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Leu  (tleu)
      @ Tom Maier: Wie würden Sie es denn lösen? Mit dem Superpumas der Schweizer Armee über die Schweiz fliegen und Geld rauswerfen? Und dann? Was machen die Menschen mit diesem Geld, wenn doch alles, ausser der Grundversorgung, geschlossen ist?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen