Zum Inhalt springen

Header

Video
«SwissCovid»-App: Bilanz nach sechs Monaten
Aus Tagesschau vom 25.12.2020.
abspielen
Inhalt

Schweizer Tracing-App SwissCovid-App: Durchzogene Bilanz nach sechs Monaten

Die Hoffnung war gross, dass diese technologische Lösung das klassische «Contact Tracing» ergänzt oder gar verbessert. Die SwissCovid-App, an den ETHs in Lausanne und Zürich entwickelt, setzte internationale Standards, was die Wahrung der Privatsphäre angeht. Was hat sie gebracht nach sechs Monaten im Einsatz?

Überschaubare Nutzungszahlen

Knapp 1,8 Millionen Nutzerinnen und Nutzer haben bisher die App aktiviert. Also ein Fünftel der Bevölkerung. In den Anfangsmonaten kamen stetig neue Nutzer hinzu. Seit Oktober stagniert die Zahl jedoch.

Aktive Swiss Covid-Apps
Legende: SRF

Epidemiologe Marcel Salathé hat die App mitentwickelt. Die Obergrenze an Nutzerinnen und Nutzern sei wohl erreicht. – Ein Dämpfer für ihn? «Nein das ist nicht ein Dämpfer, das hat sich so abgezeichnet, man hätte vielleicht eine gewisse Erhöhung der Zahl während der zweiten Welle erwarten können. Die ist aber nicht eingetreten. Deshalb gehe ich nicht davon aus, dass sich dies noch ändert in den kommenden Wochen und Monaten.»

Überforderte Tracer

Eine weitere Baustelle: Um andere App-Nutzer zu warnen, benötigt man einen sogenannten Covidcode. Doch die kantonalen Contact Tracer, die diese Codes ausstellen müssen, waren beim Anstieg der Fallzahlen überfordert. Es dauerte zu lange, bis die Codes bei den Nutzer der App ankamen.

Anzahl Tage bis Code-Erhalt.
Legende: SRF

Ab Symptombeginn kommt bei der Hälfte der Fälle der Covidcode bereits am selben Tag – oder nach eins oder zwei Tagen. Bei der anderen Hälfte der Fälle dauert es aber mehr als 3 Tage.

«Das muss man versuchen runterzukriegen», sagt Marcel Salathé. «Weil jeder Tag, der darüber hinweggeht, ist ein Tag, an dem die Person in einem infektiösen Zustand nicht informiert werden kann. Und deshalb das Virus weitergeben kann.»

Immerhin: Ab nächstem Jahr können endlich auch ältere Smartphones – wie etwa das iPhone 6 – die App herunterladen. Eine technische Anpassung von Apple machts möglich.

«Vertrauen zurückgewinnen»

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Einschätzung von Pirmin Roos, Redaktor Tagesschau: «Die App hat gerade während der zweiten Welle viel Vertrauen verspielt. Nutzerinnen und Nutzer mussten viel zu lange auf die notwendigen Codes warten und haben die App deshalb gelöscht. Auch wenn die App mittlerweile besser funktioniert: Das Vertrauen zurückzugewinnen wird schwierig.»

Tagesschau, 25.12.2020; 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

118 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.