Schwerverletzter nach Bahnunfall bei Tiefencastel gestorben

Der 85-Jährige ist heute Morgen im Spital verstorben. Er war beim Zugunglück der Rhätischen Bahn schwer verletzt worden.

Der 85-jährige Mann aus dem Kanton Luzern war einer der fünf Schwerverletzten des Bahnunfalls zwischen Tiefencastel und Thusis. Am Freitagmorgen ist er an den Folgen des Unfalls im Spital verstorben.

Der Mann war als Passagier in jenem Zug der Rhätischen Bahn unterwegs gewesen, der am 13. August auf einen Erdrutsch auffuhr. Dabei entgleisten drei Wagen. Einer davon blieb mit der vorderen Hälfte in der Luft über dem Abgrund hängen, einer stürzte vom Trassee den rund 45 Grad steilen Hang hinunter. Im Zug befanden sich 140 Passagiere.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Schwerverletzter nach Bahnunfall bei Tiefencastel gestorben

    Aus Tagesschau vom 22.8.2014

    Der 85-Jährige ist heute Morgen im Spital verstorben. Er war beim Zugunglück der Rhätischen Bahn schwer verletzt worden.

  • Untersuchung des Zugunglücks in Tiefencastel

    Aus Tagesschau vom 14.8.2014

    Der Leiter für Bahn und Schiffunfälle der Schweizerischen Untersuchungstelle SUST gibt Einschätzungen zur Lage in Tiefencastel, wo gestern ein Zug verunglückt ist.

  • Dramatische Stunden für rund 140 Passagiere

    Aus Tagesschau vom 13.8.2014

    Wegen eines Erdrutsches sind mehrere Wagen eines Zugs der Rhätischen Bahn entgleist. Ein Wagen stürzte in den Steilhang und blieb in Bäumen stecken. Elf Personen wurden verletzt, viele standen unter Schock.