Zum Inhalt springen

Schweiz Sicherheitsrisiko: Piloten wollen neue Cockpit-Regel abschaffen

Beim Germanwings-Unglück vor einem Jahr hatte der Co-Pilot einen Airbus absichtlich zum Absturz gebracht und 149 Menschen mit in den Tod gerissen. Seither darf sich kein Pilot mehr allein im Cockpit aufhalten. Doch die Piloten stehen nicht hinter der neuen Regel.

Zwei Piloten im Cockpit
Legende: Mehr Sicherheit oder purer Aktionismus? Seit dem Germanwings-Absturz gilt im Cockpit die Zwei-Personen-Regel. Keystone

Die Tür zu einem Flugzeug-Cockpit lässt sich nur von innen öffnen – zum Schutz vor Terroristen. Doch genau diese Sicherheitsmassnahme machte sich der Co-Pilot der Germanwings-Maschine zunutze, indem er den Piloten aus dem Cockpit aussperrte und danach den Airbus A320 auf Kollisionskurs brachte. Seither müssen sich stets zwei Besatzungsmitglieder im Cockpit aufhalten, damit sich eine solche Katastrophe nicht wiederholen kann.

«Es gibt dann neue Risiken»

Nach einem Jahr Erfahrung sind die Piloten jedoch mit der Massnahme nicht zufrieden. Sie führe nicht zu mehr, sondern zu weniger Sicherheit, sagt Thomas Steffen von Aeropers, dem Pilotenverband der Swiss: Wenn ein Pilot das Cockpit verlasse, dann müsse jemand von der Kabinenbesatzung ins Cockpit. Dadurch werde die Tür länger geöffnet. «Und es gibt dann neue Risiken», warnt Steffen.

Er meint damit, dass Attentäter ins Cockpit eindringen könnten, weil die Cockpit-Türe ja nicht mehr ständig geschlossen bleibt. «Deswegen sind wir genauso wie die europäische Cockpit-Organisation der Meinung, dass diese Regel abgeschafft werden müsste», sagt Steffen.

Die Swiss hält an neuer Regel fest

Doch davon will man beim Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL nichts wissen: Es heisst dort auf Anfrage, man halte sich an die Vorgaben der Europäischen Agentur für Flugsicherheit EASA. Und die EASA empfiehlt den Fluggesellschaften, an der Zwei-Personen-Regel festzuhalten.

Genau gleich verfährt die Swiss, wie Sprecherin Karin Müller sagt: «Wenn es hier keine Änderungen gibt, wird Swiss diese Massnahme weiterführen.»

Die Regel bleibt aber umstritten: Verbessert sie die Sicherheit im Flugzeug oder nicht? Die negativen Rückmeldungen der Piloten dürften diese Diskussion neu entfachen.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Hier zeigt sich der Unterschied zwischen jenen, die vom gepolsterten Bürosessel aus diktieren und denjenigen an der Front, welche den drohenden Gefahren tagtäglich ausgesetzt sind. Ersteren wäre zu wünschen, dass sie selber mal in einem Flieger eine brenzlige Situation erleben müssten, die ihnen Knieschlottern und Herzpöpperlen bewirkten. Natürlich würde sich alles zum Guten wenden und der Flug könnte unbeschadet fortgesetzt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von H Gemperle (HGA)
    Die intelligenten Flugzeugbauer haben scheinbar noch nie etwas von einer "Schleuse" gehört. Der vom Cockpit geht durch die erste Türe, verschliesst sie hinter sich wieder, wartet bis die Türe vom Passagierraum aufgeht und die Person reinkommt, dann geht der erste in den Passagierraum. Dann wird die Türe geschlossen. Wenn sie verschlossen ist öffnet die Person die nun alleine in der Schleuse ist die Türe und geht ins Cockpit. Hört sich unheimlich kompliziert an, ist aber mehr als simpel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kurt E. Müller (KEM)
    Allfällige Terroristen sind sicher dankbar für diesen Insider Tipp. Aber wieso die Türe länger geöffnet bleibt, wenn einer rein und gleichzeitig einer raus geht, bleibt das Geheimnis der unzufriedenen Piloten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von T. Bauer (TBR)
      Durch eine Cockpittür können nicht zwei Personen gleichzeitig gehen, ergo bleibt sie länger geöfffnet.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von marlene Zelger (Marlene Zelger)
      Also wenn Sie selber schon mal ins Cockpit reindurften, oder die Piloten rein und rausgehen gesehen haben, wissen Sie, dass der Eingang ziemlich schmal ist. ich weiss nicht, ob da zwei zur gleichen Zeit hinein und hinausgehen können. Wenn das Besatzungsmitglied hinein muss, kann ihm der Terrorist hautnah folgen, ihn sogar fassen und - ja dann......!! Denken vor dem Schreiben!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von M. Keller (MK)
      Könnte es sein, dass der Durchgang zum Cockpit einfach zu schmal, also sich in diesem ‚Raum‘ nicht zwei Personen kreuzen können? Logo, oder?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen