Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sirenentest in der Schweiz Rund 5000 Sirenen heulen am Nachmittag

Beim jährlichen Sirenentest wird die Alarmierung der Bevölkerung getestet. Zentral ist die «Weckfunktion» in der Nacht.

  • Der jährliche Sirenentest findet heute Mittwoch, 5. Februar, um 13.30 Uhr in der ganzen Schweiz statt.
  • Getestet werden die Funktionsfähigkeit des Allgemeinen Alarms sowie des Wasseralarms.
  • Trotz modernen Verbreitungskanälen im Internet und aufs Handy bleibt die «Weckfunktion» der heulenden Sirenen zentral für den Bevölkerungsschutz.
Video
Aus dem Archiv: Sirenen-Test in der Schweiz
Aus Tagesschau vom 06.02.2019.
abspielen

Sirenen bilden nach wie vor das Kernelement im Gesamtsystem zur Alarmierung der Bevölkerung. Dies obwohl die Behörden Alarmmeldungen auch im Internet verbreiten können. Besonders bei Ereignissen in der Nacht bleibe die «Weckfunktion» der Sirenen zentral, teilte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (Babs) in seiner Vorinformation zum Sirenentest 2020 mit.

Vor einem Jahr kam beim Sirenentest erstmals auch die App «Alert Swiss» zum Einsatz. Sie wurde bislang auf 500'000 Mobilgeräten installiert. Bei einer Gefahrensituation können darauf auch Push-Meldungen verschickt werden.

Video
«Swiss Alert»-App ergänzt die Sirenen
Aus Tagesschau vom 06.02.2019.
abspielen

Um 13.30 Uhr wird der sogenannte Allgemeine Alarm ausgelöst: ein regelmässiger auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer. Wenn nötig, kann der Sirenentest wiederholt werden, teilte das Babs mit. Parallel zur Auslösung des Allgemeinen Alarms werden sämtliche Kantone auch über die Alertswiss-Kanäle eine Test-Alarmmeldung verbreiten.

Schliesslich wird ab 14.15 Uhr bis spätestens 15.00 Uhr in den Zonen unterhalb von Wasserkraft-Stauanlagen der Wasseralarm getestet. Er umfasst zwölf tiefe Dauertöne von je 20 Sekunden in Abständen von je 10 Sekunden.

Radio hören und Nachbarn informieren

Der Allgemeine Alarm ausserhalb eines angekündigten Sirenentests bedeutet, dass eine Gefährdung der Bevölkerung möglich ist. In diesem Fall soll Radio gehört werden oder ein Blick auf die «Alert Swiss» erfolgen. Allfällige Anweisungen der Behörden sind zu befolgen und Nachbarn zu informieren.

Hinweise und Verhaltensempfehlungen:

Handy mit der App «Alert Swiss»
Legende:Babs

Weitere Informationen finden Sie:

Rund 5000 ferngesteuerte Sirenen

Gemeinsam mit den Kantonen und weiteren Partnern hat das Babs unter dem Begriff Polyalert ein System zur Fernsteuerung der Sirenen eingeführt. Alle stationären Sirenen sind daran angeschlossen.

In der Schweiz werden laut Babs etwa 5000 stationäre Sirenen für den Allgemeinen Alarm betrieben. Rund 600 davon können gleichzeitig für den Wasseralarm eingesetzt werden. Das Babs sorgt in Zusammenarbeit mit Kantonen, Gemeinden und den Betreibern von Stauanlagen dafür, dass die Sirenen auf dem neusten technischen Stand sind und betriebsbereit bleiben.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus SchweizLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen