Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach dem Bergsturz So soll den Menschen in Bondo geholfen werden

Drei Wochen nach dem verheerenden Bergsturz bei Bondo wurde die Bevölkerung am Mittwoch darüber informiert, wie die rund vier Millionen Franken Spendengelder eingesetzt werden sollen. Die ersten Einwohner haben bereits Geld erhalten.

Haus im Sperrgebiet von Bondo. Umgeben von Steinen und Geröll.
Legende: Haus im Sperrgebiet von Bondo. Keystone

Wer wird unterstützt? Die erste Soforthilfe wurde am Dienstag an Personen ausgezahlt, deren Häuser im oder unmittelbar neben dem am stärksten betroffenen Gebiet liegen. Weitere Auszahlungen folgen laut Caritas zu einem späteren Zeitpunkt. So könnten zum Beispiel Familien, die vorübergehend eine Ferienwohnung hätten mieten müssten, diese Kosten später geltend machen.

Wofür wird das Geld eingesetzt? Gedacht ist dieses Geld zum Beispiel für Alltagsgegenstände, die die Leute nicht aus ihren Häusern mitnehmen konnten. Weitere Gelder sollen später fliessen. Pro Haushalt bezahlen Glückskette und Caritas insgesamt zwischen 2000 und 10'000 Franken. Die Spendengelder kommen dort zum Einsatz, wo die Kosten nicht bereits von einer Versicherung gedeckt wurden.

Was bedeutet das Geld für die Menschen in Bondo? Die Besucher der Informationsveranstaltung zeigten sich gegenüber SRF erleichtert über die Hilfe. Immer wieder hiess es aber auch, dass vor allem die grosse Solidarität ein Lichtblick in dieser schweren Zeit sei und der Umstand, dass überhaupt so viele Spendengelder zusammengekommen seien.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lars Graf (Lars)
    Der Hausrat hätte nach dem ersten Begsturz Gerettet werden können und der Verzicht auf die Armee ist ein Skandal.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Olivier Wyss (owy)
    Herr Dupond. Man kann im Leben fast immer das halb volle od. das halb leere Glas sehen. Sie werden bei jeder Aktion u/o Person etwas Negatives finden. Leider trägt die Medienwelt viel dazu bei, den Fokus auf das zu richten, was nicht gut läuft statt auf das was gut u. sehr gut läuft. Schön dass es im Fall Bondo auch Good News gibt. More of that.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christa Wüstner (Saleve2)
    Darf man fragen, wieviel Geld durch die Glückskette zusammen gekommen ist ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Charles Dupond (Egalite)
      Frei nach einem Berner Sprichwort: "Fragen duerfen Sie alles, wenn Sie die Antwort nicht scheuen!" oder "Wer viel fragt, wird viel angelogen!" oder bekommt gar keine Antwort. Bei der Flutkatastrofe im Wallis wurden die "fuer Opfer in der Schweiz" gesammelten Gelder auch nach I und F zweckentfremdet. In der Schweiz wurden die Gelder nur mit dem Tropfenzaehler ausgezahlt und am Schluss wurde mit Buergern und Gemeinden korintenkackerisch abgerechnet und rueckgefordert....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen