So viel verdienen die Chefs von SBB, Post und Ruag

Bei den bundesnahen Betrieben steht SBB-Chef Andreas Meyer am besten da: Er verdient über eine Million Franken pro Jahr. Auf dem zweiten Platz findet sich der Leiter des Rüstungsbetriebs Ruag.

Die Lohn-Rangliste bei den bundesnahen Betrieben

Bei den bundesnahen Betrieben verdient der SBB-Chef Andreas Meyer am meisten. Das zeigt der Kaderlohnbericht, den der Bundesrat gutgeheissen hat. Wie in den Jahren zuvor schwingt Meyer lohnmässig deutlich oben aus: Er verdiente im vergangenen Jahr 1'072'000 Franken – rund 14 Prozent mehr als im Jahr davor. Im Jahr 2013 hatte Meyers Lohn noch rund 944'000 Franken betragen. Grund für die Lohnerhöhung ist laut dem Bericht die bessere Erreichung der Konzernziele.

Weit hinter Meyer folgt Urs Breitmeier, Geschäftsführer des Rüstungs- und Technologiekonzerns Ruag. Auch er bekam im vergangenen Jahr deutlich mehr Lohn als 2013. Insgesamt sprangen 874'400 Franken heraus – gegenüber rund 846'000 Franken ein Jahr zuvor.

Auf dem dritten Platz findet sich die Konzernleiterin der Post, Susanne Ruoff. Sie verdiente im vergangenen Jahr 825'000 Franken. Dies waren 58'000 Franken oder 7,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor.