Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«SRF Kinder News» Eine neue Sendung für die Youtube-Generation

Wie lebt es sich als fast einziges Kind im abgeschiedenen Quinten am Walensee? Wie erleben die Tiere die Wiederöffnung des Zoos und was sind eigentlich Grenzen zwischen den Staaten? Das sind die Themen der aktuellsten Folge von SRF Kinder News.

Aber auch Themen wie der Tod von George Floyd und die Hintergründe zur Rassismus-Diskussion greift die Redaktion auf. Gerade auch mit solch schwierigen Themen müsse sich eine Nachrichtensendung für Kinder befassen, sagt Medienpsychologe Daniel Süss. Denn nur dann könnten brennende Fragen beantwortet und Ängste abgebaut werden.

Daniel Süss

Daniel Süss

Medienpsychologe

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Daniel Süss ist Professor für Medienpsychologie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Die ZHAW untersucht regelmässig die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen.

SRF News: Machen spezifische Kinder-Nachrichtensendungen überhaupt sinnvoll?

Daniel Süss: Solche Sendungen haben eigentlich eine lange Tradition und sind zu begrüssen. Kinder interessieren sich für das, was in der Welt passiert. Aber klassische News erreichen sie oft nicht.

Youtube-Kanal «SRF Kids»

Logo der Sendung Kinder News

Mit dem Youtube-Kanal «SRF Kids», Link öffnet in einem neuen Fenster unterstützt SRF Eltern bei der Suche nach sicheren und altersgerechten Inhalten für Kinder. Sie bekommen Zugang zu Wissen und Information, werden auf spannende Entdeckungsreisen mitgenommen und zum Mitmachen animiert. Die Sendung läuft wöchentlich zuerst auf Youtube auf dem SRF Kids Kanal, am Samstagmittag dann auf SRF1.
Jetzt abonnieren!

Wie sollten sich Kindernachrichten von den Nachrichten in der «Tagesschau» unterscheiden?

Die Beiträge müssen die Perspektive der Kinder einnehmen. Also nicht Erwachsene, die sich überlegen, was denken wohl die Kinder darüber, sondern die Kinder müssen eine Stimme erhalten und vorkommen. Wir wissen auch, dass Kinder erfahren wollen, was sie selbst tun können. Sie wollen sich beteiligen.

«SRF Kinder News» greift auch schwierige Themen wie Rassismus oder die Massenproteste in den USA auf. Gehören solche Ereignisse auch in Kindernachrichten?

Ja. Themen, die uns alle beschäftigen, beschäftigen auch Kinder. Kinder brauchen mehr Erklärungen. Sie bekommen vieles mit, aber verstehen die Hintergründe nicht. Diese müssen einfach und kindgerecht aufgearbeitet werden. Wir haben in unseren Studien gesehen, dass Kinder am Fernsehen oft Dinge erleben, die sie ängstigen, mehr als im Internet. Und darum ist es wichtig, dass das diese Sendungen erklären, ohne Ängste auszulösen.

So erreichen Nachrichten Kinder

So erreichen Nachrichten Kinder

Für Kinder, die rätoromanisch sprechen, sind Kindernachrichten nichts Neues: «Minisguard» hat am Samstag seit Jahren einen festen Programmplatz auf SRF1.

Im deutschsprachigen Raum hat sich die Sendung «Logo» vom ZDF, Link öffnet in einem neuen Fenster bei Kindern etabliert. Sie bereitet täglich Nachrichten für Kinder auf.

Ebenfalls täglich produziert die britische BBC eine Nachrichtensendung für Kinder. «Newsround», Link öffnet in einem neuen Fenster dürfte zudem eine der ältesten Kindernews sein. Die Sendung existiert seit 1972.

Doch ganz ehrlich, beim Angebot im Internet und auf Social-Media-Plattformen, suchen Kinder wirklich nach einer Nachrichtensendung?

Youtube als Kanal ist gut gewählt. Wir wissen, dass Youtube bei weitem die meistgenutzte App ist bei Viert- bis Sechstklässlern. Ausserdem zeigen unsere Umfragen, dass nach Musikvideos und lustigen Clips sogenannte Tutorials am häufigsten angesehen werden. Kinder suchen also sehr wohl auch nach Wissen und Orientierung im Internet. Aber selbstverständlich wird so ein Angebot kein Selbstläufer. Entscheidend wird sein, dass Eltern und Lehrer die Kinder auf diese Sendung hinweisen und mit ihnen besprechen.

Das Gespräch führte Pasquale Ferrara.

SRF Kinder News, 12.06.2020, 18:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.