Zum Inhalt springen

Header

Audio
Blumen für die Churerinnen und Churer
Aus Regionaljournal Graubünden vom 09.04.2021.
abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Inhalt

Stadt Chur verschenkt Blumen Blumenstrauss als Dank fürs Durchhalten in der Pandemie

Churerinnen und Churer dürfen sich einen Blumenstrauss abholen. Als Dankeschön für den Zusammenhalt in der Pandemie.

200'000 Osterglocken, Tulpen, Narzissen und Hyazinthen blühen derzeit in Chur. Bereits im letzten Jahr hatte die Stadtgärtnerei so das Stadtbild aufgewertet. Dieses Jahr will der Stadtrat die Blumenpracht an die Churerinnen und Churer verschenken.

Osterglocken in einem Grünstreifen am Strassenrand
Legende: Die Churer Stadtgärtnerei bepflanzt die Grünflächen mit Frühlingsblumen. SRF

Die Bevölkerung habe im letzten Jahr viel Geduld, Zusammenhalt und Rücksicht bewiesen, sagt Stadträtin Sandra Maissen. «Mit dieser kleinen Geste möchten wir uns bei der Bevölkerung für das Durchhalten während der Krise bedanken.»

Mit dieser kleinen Geste möchten wir uns bei der Bevölkerung für das Durchhalten während der Krise bedanken.
Autor: Sandra MaissenChurer Stadträtin

Chur hatte schon früh strengere Massnahmen gegen das Coronavirus eingeführt als andere Städte oder Kantone. So wurden beispielsweise die Gruppengrössen viel tiefer angesetzt, als das der Bundesrat in einer ersten Phase im Frühling 2020 vorgeschrieben hatte. Maskentragen wurde empfohlen, als auf nationaler Ebene noch keine Empfehlung ausgesprochen war.

Die Blumen als Dankeschön müssen sich die Churerinnen und Churer selber abholen. An drei Terminen öffnet die Stadtgärtnerei ihre Beete und Rabatten und hilft beim Schnitt. Die Stadträtin Sandra Maissen will teilweise selbst vor Ort sein und sich persönlich bei den Leuten bedanken.

Regionaljournal Graubünden; 09.04.2021; 12:03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Volkart  (Lex18)
    Eine gutgemeinte Geste die durchaus wirken kann wenn man Selbstverantwortung ernst nimmt.
  • Kommentar von marlene Zelger  (Marlene Zelger)
    Hinausgeworfenes Geld. Die würden besser die durch die Lockdowns betroffenen Restaurants, Kulturstätten, Veranstalter und Künstler unterstützen.
    1. Antwort von Christine Thöeni  (ChTDM)
      Ich weiss nicht, ob das stimmt. Sind die Osterglocken erst verblüht, werden sie von der Stadtgärtnerei eh ausgegraben und Sommerblumen gepflanzt. Das heisst, das Geld muss so oder so ausgegeben werden. Sie hätten als St. Galler bestimmt keine Freude, wenn die Stadt voller Beete, die brach liegen wäre, weil darin die Osterglocken für den nächsten Frühling ruhen. Ist doch schön, wenn man die noch schönen Osterglocken noch abschneidet bevor man deren Zwiebeln ohnehin ausgräbt.