Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Störung am Vordruckregler AKW Leibstadt erneut vom Netz

  • Das Kernkraftwerk Leibstadt ist in der Nacht automatisch abgeschaltet worden.
  • Grund für diese Schnellabschaltung war eine Störung an einem Vordruckregler.
  • Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) teilte mit, die Schnellabschaltung sei gemäss Vorschriften erfolgt und habe keine oder nur geringe sicherheitstechnische Bedeutung.
Audio
Aus dem Archiv: Ensi kritisiert Sicherheitskultur im AKW Leibstadt
02:49 min, aus Echo der Zeit vom 30.01.2019.
abspielen. Laufzeit 02:49 Minuten.

Das Kernkraftwerk Leibstadt war bereits Ende April wegen eines Defekts an einem Vordruckregler automatisch abgeschaltet worden. Es war in der Folge 36 Stunden nicht am Netz.

Keine Sicherheitsgefahr

Laut dem Ensi erfolgte die diesmalige automatische Abschaltung nachts um 02.16 Uhr. Der abgeschaltete Reaktor befinde sich in einem stabilen Zustand. Alle Schutzziele seien erfüllt worden.

Das Ensi sei vorschriftsgemäss informiert worden. Es ordnete das Ereignis auf der internationalen Ereignisskala vorläufig der Stufe 0 zu. Diese Stufe bezeichnet Ereignisse ohne oder mit nur geringer sicherheitstechnischer Bedeutung. Das Messnetz des Ensi zur automatischen Dosisleistungsüberwachung in der Umgebung der Kernkraftwerke (MADUK) zeigte keinen Anstieg der Radioaktivität.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Norbert Zehner  (ZeN)
    Es wird noch Zeit kommen, wo jede Abschaltung eines Kernkraftwerks nationale dringende Top-News sein wird, nicht mehr wie heute um ein Narrativ zu bewirtschaften, sondern weil dann grossflächiger Black-Out droht. Wetten wir.
    1. Antwort von Edi Steinlin  (Chäsli)
      In Europa stehen über 130 Kernkraft-Reaktoren, wenn in der Schweiz eines kurzzeitig abgeschaltet wird, werden die Medien sofort informiert und die Kritik geht los. Die Schweiz hat fünf und davon werden drei bis 2022 abgeschaltet. Ein Black-Out wird demnach immer möglicher, vielleicht ist teurer Atomstrom aus Frankreich ein Ausweg und besser ?
  • Kommentar von Walter Matzler  (wmatz)
    Vor einem funktionierenden AKW habe ich doch keine Angst. ….?
  • Kommentar von Mark De Guingois  (MDG)
    "Das Kernkraftwerk Leibstadt ist in der Nacht automatisch abgeschaltet worden."
    Ich denke automatisch : "Am besten so lassen."
    1. Antwort von Dölf Meier  (Meier Dölf)
      Und Sie verzichten auf das Smartphone, die Leselampe und den öV.