Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Strategische Partnerschaft Schweiz und Österreich verstärken Zusammenarbeit

  • Die Schweiz und Österreich wollen enger zusammenarbeiten.
  • Zu diesem Zweck haben Bundesrat Ignazio Cassis und der österreichische Aussenminister Alexander Schallenberg eine Absichtserklärung zur strategischen Partnerschaft unterzeichnet.
  • Das gab die Schweizer Botschaft in Wien am Samstagnachmittag auf Twitter bekannt.

Die Absichtserklärung ist ein unverbindliches Instrument, mit dem die Zusammenarbeit in ausgewählten Bereichen ausgebaut werden soll.

Ausgeweitet werden soll laut dem Aussendepartement EDA etwa die gegenseitige Unterstützung in Drittstaaten. Vom Ausbau dieser konsularischen Zusammenarbeit würden Bürgerinnen und Bürger beider Länder profitieren.

Österreich gefällt sich in Vorreiterrolle

Auch Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz begrüsste auf Twitter die Absichtserklärung zur verstärkten Kooperation.

Auf Twitter schrieb er: «Mit strategischen Partnerschaften wollen wir die Zusammenarbeit mit anderen Ländern über die EU hinaus stärken. Es freut mich daher, dass Österreich die erste diesbezügliche Erklärung mit der Schweiz unterzeichnet hat.»

Perspektiven für Zusammenarbeit der Schweiz mit der EU

Box aufklappenBox zuklappen

Bundesrat Cassis sprach auch auf dem diesjährigen, 25. Europa-Forum Wachau. «Der Fokus meiner Rede» , heisst es in einem Tweet von Cassis vom Samstag, sei «politischer Dialog für eine gemeinsame Agenda Schweiz-EU» . Und ausserdem: «Die Weiterführung der bewährten bilateralen Zusammenarbeit mit der EU bleibt unser übergeordnetes Ziel.»

Am Europa-Forum Wachau werde er die Schweizer Perspektiven nach dem Abbruch der Verhandlungen für ein Rahmenabkommen der Schweiz mit der EU darlegen, hatte Cassis im Vorfeld erklärt. Am Forum nahm unter anderen auch EU-Kommissar Johannes Hahn teil.

SRF 4 News, 13.06.2021, 1 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kurt Flury  (Simplizissimus)
    Fakt ist, kaum ist GB aus der EU draussen, schon stehen sich in Jersey Kriegsschiffe wegen Fischereirechten gegenüber. Es kann von niemandem geleugnet werden, dass die EU das grösste und beste Friedensprojekt in Europa ist. Ganz im Sinne von W. Churchill: Deshalb unterwerfe ich mich nur zu gerne dem Frieden.
  • Kommentar von Ronny Nemetz  (RonnyRonson)
    @semi-arid. Was soll diese Aussage.... Nachfolger dieser Habsburger.... Etwas ausländerfeindlich oder wie? Ausserdem kommen die Habsburger aus der Schweiz und Tell ist nur eine Sage.
    1. Antwort von Oliver Stampfli  (Ichwars)
      Und tell wurde von nem deutschen geschriebeb
  • Kommentar von Christian Hosner  (c_hosner)
    Ändert nichts an der Tatsache, dass wir den Zugang zum europäischen Binnenmarkt nach und nach verlieren. Dieses Papier ist so gut wie nichts wert.