SVP-Initiative: 3.85 Fr. pro Nein-Stimme, 1.45 pro Ja-Stimme

Die Gegner der Masseneinwanderungs-Initiative haben mehr als doppelt so viel Geld in den Abstimmungskampf geworfen. 5,6 Millionen Franken gaben sie von Oktober bis Januar für Werbung aus. Bei den Befürwortern flossen nur 2,1 Millionen Franken.

Je ein Plakat für ein Ja und eines für ein Nein zur SVP-Masseneinwanderungsinitiative Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Frage zum Ja oder Nein stellt sich nicht mehr. Trotz Mehrausgaben der Gegner, gewannen die Befürworter. Keystone

Das Marktforschungsinstitut Media Focus hat berechnet, wie viel Geld Befürworter und Gegner der Masseneinwanderungs-Inititiave für Werbezwecke einsetzten. Die Gegner gaben von Oktober bis Januar 5,6 Millionen Franken aus. Die Befürworter dagegen mit 2,1 Franken nicht einmal halb so viel.

Heruntergebrochen auf einzelne die Stimme hiesst das: Jede Nein-Stimme kostete 3.85 Franken, jede Ja-Stimme 1.45 Franken an Werbegeld.

Insgesamt wurde im Januar deutlich am meisten Geld ausgegeben: nämlich 5,3 Millionen Franken. Die Ausgaben für sämtliche politischen Kampagnen beliefen sich im Januar auf fast 12 Millionen Franken. Damit verdoppelten sich die Beträge für politische Kampagnen gegenüber dem Vorjahr.