Zum Inhalt springen

Header

Audio
Neue Erkenntnisse: Todesopfer in Buchs sind mit Medikamenten vergiftet worden, ein Todesopfer wurde erstickt
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 05.11.2020.
abspielen. Laufzeit 00:59 Minuten.
Inhalt

Tötungsdelikt Buchs AG Familienvater vergiftete und erstickte mutmasslich drei Kinder

  • Am Montag wurde bekannt, dass ein Familienvater in Buchs AG sich und seine drei Kinder (3, 11 und 13 Jahre alt) getötet hat. Davon geht die Staatsanwaltschaft aus.
  • Nun ist klar: Drei der vier Toten sind mutmasslich mit Medikamenten vergiftet worden.
  • Ein Todesopfer wurde laut der Aargauer Oberstaatsanwaltschaft mutmasslich erstickt.
  • Welches Medikament verwendet wurde, ist noch nicht klar. Die toxikologischen Abklärungen laufen.

Die Opfer, die am Montag von der Ehefrau des 37-jährigen Familienvaters gefunden wurden, seien obduziert worden, teilte die Aargauer Oberstaatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Die toxikologischen Befunde stünden aber noch aus.

Die Untersuchungsbehörden gehen davon ausgehen, dass die Tat nicht im Affekt begangen wurde. Es habe jedoch im Vorfeld im Umfeld des 37-Jährigen keine Hinweise gegeben, die auf die Tat hätten schliessen lassen können. Aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen macht die Staatsanwaltschaft keine Angaben darüber, wie der Tatort und die Verstorbenen aufgefunden wurden.

Keine Kommentare möglich

Aus Respekt vor den Opfern und ihren Angehörigen haben wir die Kommentarfunktion bei diesem Artikel deaktiviert. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 12:03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen