Zum Inhalt springen

Header

Audio
Hallo alle miteinander! Frauen als Zünfterinnen können sich nicht alle Zünfter vorstellen
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 11.10.2021.
abspielen. Laufzeit 02:27 Minuten.
Inhalt

Tradition der Zünfte Zürcher Zünfter diskutieren Aufnahme von Frauen

  • In die Frauenfrage kommt Bewegung: Neu könnten auch Frauen vollwertige Mitglieder einer Zürcher Zunft werden.
  • Eine Arbeitsgruppe der «Zunft zur Meisen» stellt die Aufnahme von Frauen und deren vollen Teilhabe am Zunftleben zur Diskussion. Dies hat das «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» von Radio SRF aus sicherer Quelle erfahren.
  • Bis im Januar können sich die Zünfter zur Frauenfrage äussern. Die Entscheidung fällen alle Mitglieder der «Zunft zur Meisen» an einer Generalversammlung.

Manch einer tut sich schwer

Für die einen Zünfter ist klar: Frauen haben in den Zünften nichts zu suchen, es darf keine Zünfterinnen geben. «So ist es Tradition und so soll es bleiben», ist dazu das meistgehörte Argument, das häufig jede Diskussion im Keim erstickt. Die einzige Frauenzunft, die «Gesellschaft zu Fraumünster», darf zwar am Sechseläuten seit einigen Jahren als Dauergast bei der «Gesellschaft zur Constaffel» mitlaufen. An den Zunftessen der Männer am Abend sind sie aber nicht zugelassen. Mann bleibt gerne unter sich.

Legende: Einmal im Jahr so richtig herausgeputzt im Mittelpunkt stehen und sich feiern lassen. Das Zürcher Sechseläuten ist der Höhepunkt des Jahres im Leben der Zünfter. Keystone

Offenbar teilen aber längst nicht mehr alle Männer in den Zünften diese Meinung. Eine Arbeitsgruppe der «Zunft zur Meisen» hat aktuell ein Konzept verfasst, der für Frauen die vollwertige Teilnahme am Zunftleben vorsieht. Im Fokus stehen vor allem die Töchter der Zünfter. Sie sollen sich ebenso engagieren können wie die Söhne.

Diese «Jungzünfter» sind in einem eigenen Verein organisiert. Er sei «der ideale Einstieg zum Kennenlernen der zöiftigen Traditionen und Gepflogenheiten», wie es auf der Seite des Zentralkomitees der Zürcher Zünfte heisst. Über die Aufnahme von Frauen in die Zunft wird im nächsten Januar entschieden.

Frauen in den Zürcher Zünften

Box aufklappen Box zuklappen

Ein Blick in die Geschichte zeigt: Auch Frauen waren in Zürich Handwerkerinnen oder Händlerinnen. Belegt ist zum Beispiel, dass zwei Frauen den Auftrag zum Neubau des Zunfthauses zur Meisen erhielten. Die Wittwen von zwei Steinmetzen hatten eine günstigere Offerte eingereicht als ihre männlichen Kollegen.

Frauen waren auch nicht kategorisch aus den Zünften ausgeschlossen: Historische Dokumente belegen, dass im Mittelalter auch Frauen Mitglieder von Zünften waren, erwähnt sind zum Beispiel Krämerinnen. Im Lauf der Zeit nahmen dennoch immer weniger Frauen an den Zunftaktivitäten teil. Erst mit der Neuorganisation der Zünfte anfangs des 20. Jahrhunderts wurden die Frauen offiziell ausgeschlossen.

Wie sich ein möglicher positiver Entscheid der «Zunft zur Meisen» auf die anderen Zünfte auswirkt, ist noch unklar. Auf Anfrage gibt sich der Präsident des Zentralkomitees der Zünfte Zürichs (ZZZ), Victor Rosser bedeckt: Die Frauenfrage sei bei ihnen «kein Thema». Er selbst habe dazu «keine Meinung».

Da es sich bei der «Zunft zur Meisen» um die zahlenmässig grösste Zürcher Zunft handelt, dürfte aber eine gewisse Signalwirkung nicht ausbleiben. Sicher ist: Die Umfrage sorgt «zünftig» für Unruhe. Im Zug der Recherche wurde immer klarer: Allein dass darüber berichtet wird, sehen die Zünfter höchst ungern.

Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 11.10.2021, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Guten Abend liebe Community. Wir schliessen die Kommentarspalte an dieser Stelle und bedanken uns für Ihre Inputs. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch morgen wieder mitdiskutieren. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Matt Frei  (sense against mainstream)
    Ernsthafte Frage: Mich würde interessieren, wer oder ob jemand der Kommentarschreiber selbst Mitglied einer Zunft ist?
    Mir ist über die Jahre in Zürich aufgefallen, dass Kritik am Zunftwesen immer rasch zur Hand ist von Leuten, die der Meinung sind, diese Vereine der "Eliten" gehörten grundsätzlich abgeschafft. Also eher Neidkuktur bedingt.
  • Kommentar von marlene Zelger  (Marlene Zelger)
    Ja, auch hier sollte endlich nach dem Prinzip der Gleichstellung gehandelt werden