Zum Inhalt springen

Header

Audio
Künftig sollen Drohnen das Swissgrid-Hochspannungsnetz inspizieren
Aus HeuteMorgen vom 20.01.2023. Bild: Keystone/Christian Beutler (Symbolbild)
abspielen. Laufzeit 1 Minute 48 Sekunden.
Inhalt

Überwachung der Stromleitungen Wie Drohnen das Hochspannungsnetz von Swissgrid sichern sollen

  • Die schweizerische Stromnetzbetreiberin Swissgrid will künftig Drohnen einsetzen, um die Hochspannungsleitungen zu inspizieren.
  • Dadurch sollen Schäden frühzeitig bemerkt und behoben werden, ohne dass für die Inspektion der betroffene Netzabschnitt ausser Betrieb genommen werden muss.

Entlang des gesamten Swissgrid-Netzes sollen künftig Drohnen fliegen. Bestückt mit einer Kamera leisten sie Aufklärungsarbeit aus der Luft. Ihre Bilder sollen frühzeitig auf Probleme bei Leitungen oder Masten hinweisen, also zum Beispiel auf Ansätze von Rost, defekte Isolatoren oder hochwachsende Bäume.

Drohnen sollen Sicherheit erhöhen

«Es geht darum, dass wir unser Netz zu jedem Zeitpunkt sicher und zuverlässig betreiben können», sagt Jan Schenk, Mediensprecher von Swissgrid. Die Inspektionen durch Drohnen haben gegenüber den manuellen Kontrollen den Vorteil, dass so weniger Leitungen vom Netz genommen werden müssen.

Die Netzgesellschaft Swissgrid

Box aufklappen Box zuklappen

Die Schweizer Netzgesellschaft Swissgrid betreibt die Hochspannungsleitungen durch die Schweiz und stellt auch die Anbindung ans Ausland sicher. Diese kritische Infrastruktur ist zentral für die Stromversorgung der Schweiz und muss deshalb regelmässig inspiziert werden.

Bislang seien Monteure und Monteurinnen auf die Masten geklettert und hätten geschaut, ob die in einem guten Zustand sind, sagt Schenk. Die betroffenen Leitungen hätten dafür ausgeschaltet werden müssen, «in einem stark ausgelasteten Übertragungsnetz ist das jeweils ein Nachteil».

Kein eigenes Drohnen-Personal

Swissgrid will die Drohnenkontrollen aber nicht mit eigenem Personal machen. Sie sucht dafür extern nach Lösungen. Die Leitungen des Starkstrom-Übertragungsnetzes umfassen insgesamt 6700 Kilometer und führen über 12'000 Masten. Pro Jahr brauche es ebenso viele Inspektionen, also rund 12'000, sagt Schenk.

Bundes überprüft Swissgrid

Box aufklappen Box zuklappen

Die Eidgenössische Elektrizitäts-kommission – Elcom – die Aufsichtsbehörde über den Strom-markt – eröffnet eine Untersuchung gegen die Netzbetreiberin Swissgrid. Das berichtet die Zeitschrift «Beobachter». Denn: Stromkundinnen und -kunden in der Schweiz drohen Mehrkosten von bis zu 40 Millionen Franken pro Jahr – weil Swissgrid nach einem neuen System die sogenannte Regelenergie abrechnet. Diese braucht es, um Stromnachfrage und Stromproduktion auszugleichen. 25 Versorungsunternehmen haben deswegen bei der Elcom Beschwerde gegen Swissgrid eingereicht.

Die Drohnenbilder würden die Inspektionsarbeiten ergänzen. An schlecht zugänglichen Stellen hat Swissgrid bereits in der Vergangenheit punktuell Drohnen eingesetzt.

Laut Swissgrid fanden diese Kontrollen auch in Zusammenarbeit mit Elektrizitätsunternehmen statt, welche seit einigen Jahren eigene Drohnenpiloten ausbilden, um das Starkstromnetz, die Kraftwerke und deren Umgebung aus der Luft zu inspizieren. Das Drohnen-Knowhow wäre also bereits in der Branche vorhanden.

HeuteMorgen, 20.01.2023, 06:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen