Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kunden ärgern sich über Umstellungs-Chaos bei Swisscard
Aus Espresso vom 18.02.2021.
abspielen. Laufzeit 04:52 Minuten.
Inhalt

Umstellungs-Chaos Swisscard verärgert Kunden mit unausgereifter «Zwangs-App»

Die Kreditkartenfirma Swisscard setzt neu auf eine App, die schlecht funktioniert. Der Computer-Zugang wird gestrichen.

Im Januar erhielt ein Hörer des SRF-Konsumentenmagazins «Espresso» ein E-Mail von seiner Kreditkarten-Herausgeberin Swisscard. Er müsse bis Ende Februar die Swisscard-App installieren. Sein bisheriger Zugang über die Online-Plattform Cardservice werde ersatzlos gestrichen.

Ich möchte meine Bankgeschäfte nicht übers Smartphone abwickeln, das ist mir zu unsicher.
Autor: «Espresso»-Hörer

Er ärgert sich: «Ich möchte meine Bankgeschäfte nicht übers Smartphone abwickeln. Das ist mir zu unsicher. Finanztransaktionen erledige ich nur über den PC.» Um seine Kreditkarten-Abrechnungen zu kontrollieren, loggte sich der Hörer mittels PC über den Online-Zugang in den Cardservice ein. «Dort konnte ich die Rechnung anschauen und dann direkt auf dem Computer speichern. Das geht nun nicht mehr», ärgert er sich.

Fokus auf mobile Online-Lösungen

Tatsächlich stellt Swisscard den Cardservice im kommenden Frühling ein, wie die Medienstelle auf Anfrage schreibt: «Swisscard hat den Cardservice (Online-Zugriff auf das Kreditkartenkonto) im Jahr 2013 eingeführt. Die Betreiberfirma schaltet diese Lösung im zweiten Quartal ab, eine Weiterführung ist somit nicht möglich.» Man wolle den Fokus auf mobile Online-Lösungen richten. Darum sei im letzten Jahr die Swisscard-App lanciert worden.

Alles andere als ausgereift

Doch die App ist alles andere als ausgereift. Das hat auch der «Espresso»-Hörer festgestellt: «Bei mir hat nicht einmal das Einloggen funktioniert.» Er ist nicht der einzige, der über die untaugliche App den Kopf schüttelt. Auf der «Espresso»-Redaktion haben sich weitere Betroffene gemeldet. Und im Internet bekommt die Swisscard-App miserable Kritiken. Von einer «Zwangs-App» ist die Rede, von «Schwachsinn» oder: Es gebe noch viel Luft nach oben.

Wir gehen auf Rückmeldungen und Kritik unserer Kunden ein, welche wir als wertvollen Input für die Verbesserung der App betrachten.
Autor: Swisscard

«Die grosse Mehrheit der Nutzer ist zufrieden»

Swisscard räumt ein, man sei nicht glücklich über solche Kritiken. Aber: «Wir sind davon überzeugt, dass die grosse Mehrheit der über 230'000 Nutzer mit der Swisscard-App zufrieden ist. Wir gehen aber auch auf Rückmeldungen und Kritik unserer Kunden ein, welche wir als wertvollen Input für die Verbesserung der App betrachten.»

Sinnvoller wäre es gewesen, das alte System so lange zu behalten, bis die App einigermassen stabil läuft.
Autor: Ralf BeyelerMoneyland

Kunden, welche die App nicht nutzen möchten, haben zwei Möglichkeiten: Sie können sich die Rechnung auf Papier schicken lassen. Das kostet jedoch je nach dem bis zu drei Franken pro Rechnung. Oder sie lassen sich die Rechnung über E-Bill direkt ins E-Banking übermitteln.

Für Ralf Beyeler vom Vergleichsdienst Moneyland ist es unverständlich, warum Swisscard gerade jetzt den Online-Zugang streicht: «Sinnvoller wäre es gewesen, das alte System so lange zu behalten, bis die App einigermassen stabil läuft.»

Espresso, 18.02.2021, 08:13 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roger Hofstetter  (Roger Hofstetter)
    Herrje! Man könnt meinen die Welt geht unter. Ich habe die App letztes Jahr runter geladen. Ich bin damit bestens bedient und zufrieden.
  • Kommentar von Stefan Unholz  (Sabello)
    Die haben mich seit etwa Mitte Januar geradezu bombardiert mit Mail-Aufforderungen, diese doofe App zu installieren - und das, obwohl ich nach der ersten Mitteilung sofort einen Abmelden-Link anklickte. Auch für mich kommt es überhaupt nicht in Frage, Bankgeschäfte übers Handy abzuwickeln - das ist nicht nur unsicher, sondern mit durchschnittlichen Grobmotoriker-Fingern auch völlig unpraktisch. Und so wird bei mir halt ab jetzt meine andere Kreditkarte eingesetzt. Tschüss Swisscard!
  • Kommentar von Roland Büttler  (Roland4710)
    War auch bei Swisscard 20 Jahre lang! Nun reicht es habe gerade zu Cembra Mastercard gewechselt! Ansonsten merken die das nie!