Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Verbot für Kurzstreckenflüge? abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Aus Tagesschau vom 17.05.2019.
Inhalt

Umstrittene Kurzstreckenflüge Paris, Berlin, London – ohne Flugzeug?

Der Vorschlag für ein Verbot von Kurzstrecken- und Inlandflügen erhitzt die Gemüter – politisch ist die Idee aber wohl chancenlos.

Die Klima-Diskussion beschäftigt auch die Politik in der Europäischen Union. So etwa am Donnerstagabend beim letzten Fernseh-Duell der zwei aussichtsreichsten Spitzenkandidaten für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten.

Der niederländische Sozialdemokrat Frans Timmermans schlug dabei ein Verbot von Kurzflügen vor, sofern Eisenbahnlinien ausgebaut werden.

Legende: Video Frans Timmermans und Manfred Weber äussern sich zum Verbot von Kurzstreckenflügen abspielen. Laufzeit 00:40 Minuten.
Aus Tagesschau vom 17.05.2019.

Der Politiker ist mit dieser Forderung nicht allein. Auch in der Schweiz ist ein solches Verbot ein Thema, zumindest für Inlandflüge.

Von Zürich nach Berlin, Paris oder London. Für Distanzen von bis zu 1500 Kilometer spricht man in der Luftfahrtbranche von einer Kurzstrecke. Die Zahlen zeigen: Diejenigen Flughäfen, die 2017 am häufigsten von der Schweiz aus angeflogen wurden, liegen innerhalb dieses Radius – London, Paris, Amsterdam und Frankfurt. Hier zählte man auch die meisten Flugbewegungen.

Europa-Karte mit einem Radius von 1500 Kilometern.
Legende: Der Radius von 1500 Kilometer entspricht in der Luftfahrtindustrie einer Kurzstrecke. SRF

Bahnreisen als Alternative

Kurzstreckenflüge einschränken oder gar abschaffen? Wie stellen sich Politiker in der Schweiz dazu? Nationalrat Thomas Hardegger (SP/ZH) begrüsst, dass man das nun auf europäischer Ebene hinterfragt. Erst kürzlich hat er einen Vorstoss im Parlament mitunterzeichnet, der ein Verbot von Inlandflügen fordert.

Eine mögliche Alternative zu den Kurzstreckenflügen wären Eisenbahn-Verbindungen ins nahe Ausland. Doch diese seien nicht immer genügend ausgebaut, sagt Nationalrat Thomas Hurter (SVP/SH), Präsident des Dachverbands der Schweizerischen Luftfahrt (Aerosuisse).

Legende: Video Thomas Hurter: «Europa macht einen Bruchteil der ganzen Welt betreffend Luftfahrt» abspielen. Laufzeit 00:25 Minuten.
Aus Tagesschau vom 17.05.2019.

Dieser will eine weltweite Zusammenarbeit in der Flugbranche. Lokale Lösungen oder eben Verbote seien dabei nicht zielführend. Ausserdem dürfe man das Wachstum in der Luftfahrt nicht vergessen, sagt Hurter: «Europa ist ein Bruchteil der ganzen Welt, was die Luftfahrt betrifft.»

Europa als Vorbild

Wenn man nur auf ein weltweites System baue, komme man nicht weiter, ist hingegen Thomas Hardegger überzeugt: «Wieso soll Europa nicht vorausgehen? Europa ist ein Kontinent der Vielflieger, wir können hier eine Vorbildwirkung erzielen.»

Legende: Video Thomas Hardegger: «In der Schweiz sind Inlandflüge ganz unsinnig» abspielen. Laufzeit 00:12 Minuten.
Aus Tagesschau vom 17.05.2019.

Ein Vorstoss Hardeggers, in dem er vom Bundesrat Massnahmen zur Verlagerung von Flugreisenden auf die Bahn fordert, wurde jüngst vom Nationalrat abgelehnt. Politisch dürfte auch ein Verbot – egal ob Inland- oder Kurzstreckenflügen – kaum Chancen haben. Doch der CO2-Diskussion dürfte die Idee dennoch Auftrieb verleihen.

Eindrückliche Ökobilanz für eine Reise nach Paris

Dass Fliegen das Klima belastet, ist unbestritten. Doch was würde die Umwelt gewinnen, wenn wir beispielsweise auf Kurzstreckenflüge verzichten und durch andere Reisemittel ersetzen würden, wie Bahn, Bus oder Auto? Umweltingenieur Niels Jungbluth hat für SRF News die Ökobilanzen der verschiedenen Reisemittel am Beispiel einer Reise nach Paris nachgerechnet.

Legende: Video Die Ökobilanz einer Reise nach Paris abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus Tagesschau vom 17.05.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

92 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.