Zum Inhalt springen

Header

Video
Motorenöl reinigen statt wechseln
Aus Kassensturz vom 19.11.2019.
abspielen
Inhalt

Umweltschonender, günstiger Motorenöl reinigen statt wechseln

Der Ölwechsel ist für Autogaragen ein lukratives Geschäft: «Kassensturz» zeigt, wieviel die Garagen damit verdienen. Dabei ginge es auch günstiger und vor allem auch umweltschonender: Mit der Öldialyse kann Motorenöl bis zu dreimal länger genutzt werden.

Verschiedene Öle
Legende: Die Auswahl ist enorm – gross auch der Preisunterschied. SRF

«Der Ölwechsel ist für die Garagen eine wichtige Einnahmequelle, weil man mit dem Verkauf neuer Autos fast nichts mehr verdient» sagt ein Kenner der Autobranche gegenüber «Kassensturz», der anonym bleiben will. Die grossen Markengaragen kauften das Motorenöl zu 3 bis 3.50 Franken pro Liter ein. Dieses Motorenöl würden sie dann dem Kunden massiv teurer verkaufen. Das zeigen Rechnungen diverser Marken-Garagen die «Kassensturz» vorliegen: Sie alle verlangen für einen Liter Motorenöl zwischen 30 und 40 Franken; das Zehnfache des Einkaufspreises.

Garagisten verwenden oft teures Marken-Motorenöl

Die Auswahl bei Motorenöl ist riesig. Bei all den Marken und Bezeichnungen ist der Überblick schwierig. Doch wie wichtig sind all diese Angaben auf den Ölflaschen und was bedeuten sie? Ein Motorenöl habe grundsätzlich vier Hauptaufgaben: «Schmieren, kühlen, reinigen und vor Korrosion schützen.» sagt Beat Geissbühler, Leiter Fahrzeugtechnik der Schweizerischen Technischen Fachschule Winterthur STFW. Wichtig und entscheidend sei die Viskosität, also das Fliessverhalten des Öls: «Der Preis und die Marke sind überhaupt nicht relevant», sagt Auto-Experte Beat Geissbühler.

Video
Autoexperte Beat Geissbühler über die Relevanz von Preis und Marke.
Aus Kassensturz vom 19.11.2019.
abspielen

Doch die Garagisten verwenden oftmals teures Marken-Motorenöl, sagt der Insider. Das habe nur einen Grund: «Die Gewinnmarge ist da viel höher als, beim günstigeren Motorenöl».

Öldialyse spart Geld und schont die Umwelt

Kommt hinzu: Der Ölwechsel müsste gar nicht so häufig durchgeführt werden. Im deutschen Mönchengladbach fahren die Autobusse der Städtischen Verkehrsbetriebe NEW sehr lange mit demselben Motorenöl – dreimal länger als andere Busse. Den Autobussen wird das Motorenöl nicht ausgewechselt, sondern bloss gereinigt. Mit der sogenannten Öldialyse. Das Motorenöl wird abgesaugt und fliesst per Schlauch in die Öldialyse-Maschine. Diese filtert das Öl von Schmutz und Russpartikeln. Nach ein paar Minuten ist das Öl gefiltert und gereinigt.

Öldialyse
Legende: Die Öldialyse schont die Umwelt und spart Kosten. SRF

Ein Ölwechsel ist erst nach 240'000 Kilometern nötig. «Ohne Öldialyse wäre der Ölwechsel schon bei 60'000 Kilometern fällig», sagt Michael Fausten, Hauptabteilungsleiter der Kfz-Werkstätten der Städtischen Verkehrsbetriebe NEW. Das spare Geld und schone die Umwelt.

Entwickelt hat die Öldialyse Markus Kemper der Firma IMT GmbH aus Dessau-Rosslau. «Die Öldialyse funktioniert auch bei Automotoren», betont Markus Kemper. Seine Maschinen sind auf der ganzen Welt im Einsatz: So reinigt etwa die Armee von Luxemburg das Motorenöl ihrer Fahrzeuge mit Kempers Öldialyse. In Bahrain werden damit auch Schiffsmotoren gereinigt und in Griechenland grosse Baumaschinen.

Doch die Ölindustrie verkauft lieber neues Öl. Ein lukratives Geschäft für Garagisten, Automobilhersteller und Ölfirmen – auf Kosten der Kunden und der Umwelt.

Video
Studiogespräch mit Markus Peter vom AGVS (Teil 2)
Aus Kassensturz vom 19.11.2019.
abspielen
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Salvatore Sposato  (Fonzi)
    Ich finde es auch nicht in Ordnung das Markus Peter vom AGVS bei wichtigen Antworten immer wieder von Ueli Schmezer unterbrochen wurde.
    Betreffend der Aussage von Herrn Schnetzer das Oel in der Garage selber mitzunehmen finde ich absolut nicht o.k., denn schließlich kann ich im Restaurant den Wein o. andere Getränke auch nicht selber mitnehmen....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Salvatore Sposato  (Fonzi)
    Ich finde das der Kassensturz seine Beiträge nach diversen Jahren immer wiederholt. Anstatt neue Produkte zu testen,werden wieder alte Produkte in den Sendungen gebracht....
    Um die beiden Motorenöle richtig zu testen,hätte man eine Laboranalyse machen müssen, erst dann hätten wir konkretere Beweise der Ölqualität der beiden M.Öele gehabt. Nur anhand der Angaben auf den Flaschen ist das leider nicht getan.Zudem können nicht direkt Busse und Industriefahrzeuge mit PW verglichen werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Frank Failing  (Frank Failing)
    Die Aussage von Hr. Peter, dass man sein eigenes ÖL zum Wechsel mitbringen kann, kann ich nicht bestätigen. Bei 2 VW Garagen wurde dies abgelehnt. Bei einer Nichtmarkengarage war es möglich. Dies habe ich aber erst gemacht nachdem die Fahrzeuggarantie abgelaufen war. Das Ölkonzerne solch ein Dialyseverfahren mit allen Mitteln bekämpfen ist nachzuvollziehen und zeigt einmal mehr den Egoismus des Menschen, wenn es um seinen Profit geht. Aber es werden ja bald nur noch Elektroautos fahren, oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Georg Spengler  (Streamline500)
      Würde ich auch nicht als Garage den wenn das Öl das Sie mitbringen zu einem Motorschaden führt sind Sie dann auch so ehrlich und übernehmen den Schaden? Eher nicht dann darf wieder die Garage herhalten aber eben Egoismus den anderen vorwerfen. Eine Garage verpflichtet sich mit der Unterschrift im Serviceheft das die Arbeiten nach Herstellervorschrift erledigt wurde.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von martin blättler  (bruggegumper)
      Dann wird das wie bei Elektrogeräten abgehen:
      Bei Waschmaschinen "verreckt" immer die Laugenpumpe,
      meistens 1 Monat nach Garantieende.Das Ding kostet
      fast nichts,ist aber nicht lieferbar.Ausserdem läuft gerade
      eine Aktion für eine neue Maschine.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen