Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Tessiner Terrorist Untersuchungshaft nach Anti-Terror-Razzia

Mögliche Verbindung zum Islamischer Staat: Ein Verdächtiger bleibt in Haft.

  • Ein Verdächtiger, der im Rahmen einer Anti-Terror-Razzia im Tessin verhaftet worden ist, bleibt in Untersuchungshaft.
  • Mehr als 100 Polizisten waren am letzten Mittwoch bei den Operationen im Einsatz.
  • Bei der Razzia wurden zwei Personen verhaftet.

Die Bundesanwaltschaft hat bei einem Verdächtigen den Antrag auf Anordnung von Untersuchungshaft gestellt. Das Zwangsmassnahmengericht hat diese nun bewilligt.

Derzeit wird ein Strafverfahren gegen einen schweizerisch-türkischen Doppelbürger sowie gegen einen türkischen Staatsbürger durchgeführt. Die beiden Männer werden verdächtigt, gegen das Bundesgesetz über das Verbot der Gruppierungen Al-Kaida und Islamischer Staat verstossen zu haben. Ausserdem sollen sie sich an einer kriminellen Organisation beteiligt haben. Zusätzlich steht der Vorwurf im Raum, das Verbot von Gewaltdarstellungen verletzt zu haben.

Video
Anti-Terror-Razzia im Tessin
Aus Tagesschau vom 22.02.2017.
abspielen

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen