Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Verantwortung der Ausbildner Risiko für Berufsunfälle doppelt so hoch für Lernende

  • Jeder achte Lernende erleidet einen Berufsunfall. Rund 25'000 Unfälle mit Lernenden ereignen sich pro Jahr am Arbeitsplatz – zwei davon enden tödlich.
  • Die Suva fordert, dass die Berufsbildner ihrer Pflicht vermehrt nachkommen und die Sicherheitsberater einbeziehen.
  • Meist geschehen die Unfälle demnach bei klassischen handwerklichen Arbeiten wie bei Tätigkeiten von Hand oder mit der Maschine.
Video
Aus dem Archiv: Suva-Kampagne für Lehrlinge
Aus Tagesschau vom 12.08.2013.
abspielen

Der Start in die Berufswelt kann gefährlich sein: Das Risiko für einen Berufsunfall sei bei Lernenden praktisch doppelt so hoch wie bei den übrigen Arbeitnehmenden, schreibt die Unfallversicherung Suva in einer Mitteilung.

Lernende trauen sich nicht, nachzufragen

Unterschätzte Gefahren und fehlende Erfahrung mit Handwerkszeug und Maschinen seien einige Gründe für die unglücklichen Vorfälle. Zu Unfällen komme es auch, weil Lernende sich nicht trauen, bei Unsicherheiten nachzufragen.

Darum hätten Berufsbildner, Vorgesetzte, aber auch Mitarbeitende eine zentrale Rolle, wie die Suva weiter schrieb. Diese dienten als Vorbilder und hätten die Aufgabe, die Lernenden an die Sicherheitskultur des Unternehmens heranzuführen.

Die Rolle von Sicherheitsberatern und Mitarbeitern

Berufsbildner sollen die Lernenden über lebenswichtige Suva-Regeln aufklären und zur Anwendung der persönlichen Schutzausrüstung anweisen. Bei der praktischen Umsetzung empfiehlt die Suva, dass die Berufsbildner den Sicherheitsberater des Unternehmens einbeziehen, damit die Lernenden aus erster Hand erleben, wo die Gefahren auf der Baustelle oder im Betrieb lauern.

Nicht zuletzt können laut Suva die Mitarbeitenden ihren Teil dazu beitragen, die Sicherheit für Lernende zu erhöhen, indem sie sich selbst an die Regeln halten.

SRF 4 News, 25.08.2021, 10 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Felix Meyer  (gegen unwahre Wahrheit)
    Das ist erschreckend und gleichzeitig schlimm. Trotz Stress und Druck auf der Arbeit, Sicherheit muss vorgehen. Das gehört bei der Einarbeitung bereits am ersten Tag zur Pflicht, ausnahmslos.