Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Verfahren wird beschleunigt Zehntägige Wartefrist vor Trauung fällt weg

Ab nächstem Jahr kann direkt nach positivem Abschluss des Ehevorbereitungsverfahrens geheiratet werden.

Heiratswillige können sich bald direkt nach Abschluss des Ehevorbereitungsverfahrens trauen – die zehntägige Wartefrist wird abgeschafft.

Der Bundesrat hat den entsprechenden Beschluss des Parlaments per 1. Januar 2020 in Kraft gesetzt. Das Verfahren für Eheschliessungen werde damit rascher und schlanker, schreibt er in einer Mitteilung.

An den Voraussetzungen ändert sich nichts

Nach geltendem Recht kann eine Trauung frühestens zehn Tage nach dem positiven Abschluss des Vorbereitungsverfahrens durchgeführt werden.

Im Ehevorbereitungsverfahren werden Paare vor der Hochzeit überprüft. So sollen unter anderem Zwangsheiraten und Scheinehen verhindert werden. Danach teilt die Zivilstandsbeamtin oder der Zivilstandsbeamte den Verlobten mit, ob sie die Ehe schliessen können.

Nach Abschluss des Verfahrens bleiben maximal drei Monate Zeit, um zu heiraten.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Simon Johannes  (johannes.simon)
    Schlecht. Ein Bund fürs Leben sollte locker 10 Tage Zeit haben... Und wer meint, ja man kann sich ja wieder Scheiden lassen sollte sich einmal nur mit den zivilrechtlichen Folgen einer Scheidung beschäftigen. Der Staat hat hier durchaus lebenslange Folgen einer einmal eingegangenen Ehe vorgesehen. Es ist wie immer im Leben. Der Eingang ist weit und einladend... Schade dass man das Verfahren beschleunigt. Man kann auch ein Jahr auf die Ehe warten. Scheinehen werden so noch effektiver vermieden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D. Zeller  (jaro)
    Man will u.a. Scheinehen vermeiden und öffnet gleichzeitig Tür und Tor für eben solche Ehen. Mich würde interessieren, was sich unser Parlament überlegt hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jeanôt Cohen  (Jeanot)
    Da wir in einer Zeit leben, wo man immer alles schneller muss sein, (wir warten sogar schnell,) ist dies passend in die heutige Zeit. Dann heiraten wir noch schnell!
    Geschieden ist man schon schnell.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen