Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Verschmutztes Trinkwasser im Tessin

Wegen einer Verunreinigung durch Bakterien sind Bürger von Lugano, Paradiso und Savosa dazu angehalten, ihr Wasser abzukochen. Die Kontamination soll auf ein Problem bei den Wasserleitungen zurückzuführen sein. Krankheiten hat sie bislang noch keine veranlasst.

In einigen Gebieten Luganos und in den angrenzenden Gemeinden Paradiso und Savosa geben die Behörden seit Donnerstag den Bürgern vor, Trinkwasser nur abgekocht zu konsumieren. Grund für das Gebot sei eine Verunreinigung des Wassers mit Bakterien.

Blick über Lugano
Legende: Nebst der Stadt Lugano sind auch die Gemeinden Paradiso und Savosa betroffen. Keystone

Bisher keine Krankheitsanzeichen

Bislang habe es keine Krankheitssymptome in der Bevölkerung gegeben, sagte ein Sprecher des Luganeser Wasserversorgers AIL am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Er bestätigte zugleich Tessiner Medienberichte über eine Wasserverunreinigung im Luganeser Stadtgebiet oberhalb des Bahnhofs.

Die Gemeinde Paradiso schrieb auf ihrer Homepage, dass es sich bei dem Trinkverbot ausschliesslich um eine Vorsichtsmassnahme handle. Die Verschmutzung sei möglicherweise auf ein Problem bei den Wasserleitungen zurückzuführen. Das Wasser müsse mindestens fünf Minuten abgekocht werden, damit es problemlos getrunken werden könne. Die Bevölkerung werde darüber informiert, sobald das Wasser wieder geniessbar sei.

Dritter Fall in der Schweiz

In den vergangenen Tagen war das Trinkwasser in der Region Le Locle im Neuenburger Jura durch Kolibakterien verschmutzt worden. Rund 1000 Personen litten in der Folge an Magen-Darm-Infektionen. Die Ursache für die Verschmutzung ist nach wie vor unklar. Das Leitungswasser muss vorläufig abgekocht werden

Auch im Unterwallis, genau in St-Maurice, hatte eine Gemeinde Bakterien im Leitungswasser festgestellt. Grund soll ein Problem bei der örtlichen Kläranlage sein. Die Behörden haben mit der Säuberung des betroffenen Netzes begonnen. Doch ist die Bevölkerung nach wie vor dazu angehalten, das Leitungswasser abzukochen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.