Zum Inhalt springen

Header

Audio
Interview mit Patrick Mathys (BAG)
Aus Espresso vom 09.03.2021.
abspielen. Laufzeit 03:32 Minuten.
Inhalt

Verwirrende BAG-Empfehlung «Das Tragen von FFP2-Masken ist komplizierter, als es scheint»

Das BAG rät von FFP2-Masken ab, nicht aber von Stoffmasken. Warum das? «Espresso» hat nachgefragt.

FFP2-Masken sollen Aerosole besonders gut abhalten und dienen nicht nur zum Schutz anderer Personen, sondern auch dem Eigenschutz. Gerade deshalb ist in einigen Ländern das Tragen von FFP2-Masken Pflicht, wenn man sich in der Öffentlichkeit bewegt. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) empfiehlt nun aber auf seiner Internetseite, FFP2-Masken nicht zu verwenden, schreibt der «Sonntags Blick». Anders ist es bei selbstgenähten Stoffmasken: Sie werden vom BAG empfohlen. Warum das? «Espresso» hat bei Patrick Mathys, Leiter Krisenmanagement beim BAG, nachgefragt.

Patrick Mathys

Patrick Mathys

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Patrick Mathys ist im Bundesamt für Gesundheit (BAG) Leiter Sektion Krisenbewältigung.

SRF «Espresso»: Herr Mathys, FFP2-Masken empfehlen Sie nicht, «selbstgemachte» Stoffmasken hingegen schon. Was soll das?

Patrick Mathys: FFP2-Masken machen dann Sinn, wenn es die Umstände erfordern und – ganz wichtig – wenn sie richtig getragen werden. Die richtige Anwendung einer FFP2-Maske ist wesentlich komplizierter, als es auf den ersten Blick scheint. Daher raten wir in Übereinstimmung mit den wesentlichen Fachgesellschaften, mit der Taskforce sowie mit der WHO der breiten Bevölkerung davon ab, FFP2-Masken zu tragen.

Grafik mit verschiedenen Maskentypen.
Legende: Das sorgt für Verwirrung: Das BAG empfiehlt in dieser Grafik für den Alltag selbstgenähte Stoffmasken, aber nicht FFP2-Masken. BAG

Eine Aufklärungskampagne kam also gar nie in Frage? Oder sind wir Schweizer vielleicht etwas zu doof für FFP2-Masken?

Zu doof sind wir sicher nicht. Aber das richtige Tragen, so dass die Maske auch nützt, ist beispielsweise mit einem sogenannten Fit-Test verbunden, das heisst, im professionellen Umfeld wird getestet, ob die Maske wirklich abschliessend auf dem Gesicht sitzt. Das sind Voraussetzungen, die sich im Alltag und für die breite Bevölkerung nicht eignen.

Was aber auch erstaunt: Nebst Einwegmasken empfiehlt das BAG auch Community-Masken – sogar selbst gebastelte. In diversen Tests, unter anderem auch vom «Kassensturz», sind Stoffmasken durchgefallen, weil sie nicht genügend filtern. Nicht genug heisst: Weniger als die Covid-19-Taskforce empfiehlt. Ist das nicht absurd?

Wir empfehlen nur zertifizierte Masken. Stoffmasken, die eine Zertifizierung nicht erreichen, sollten nicht benutzt werden. Wenn Masken bei solchen Tests durchfallen, empfiehlt das BAG sicher nicht, solche zu tragen.

Man sollte nur Textilien verwenden, die den Vorgaben und Empfehlungen der Taskforce entsprechen.

Das Interview führte Martina Schnyder.

Service:

Weiterführende Links:

Espresso, 09.03.2021, 08:13 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

119 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Schmidt  (DerSchmidt)
    Absolut fahrlässige und dumme Empfehlung! FFP2 Masken schützen hervorragend und wer sie nicht richtig aufsetzen kann, kann sich wahrscheinlich auch nicht die Schuhe zu binden!
  • Kommentar von Halbeisen Charles  (chh)
    Ich habe gerade herausgefunden, dass eine einfache Maske auch nach 2 Wochen tragen noch ganz passabel aussieht. Einmal haben ich eine Maske irrtümlich in der Waschmaschine mit der Hose gewaschen. Das Papier ist danach noch genau so stark und reissfest wie zuvor. Wenn der Draht bricht, muss man sie ersetzen.
    1. Antwort von Hans Meuri  (hmeuri)
      Herr Halbeisen rein optisch kann man nicht beurteilen, ob die Funktionsweise der Maske noch gegeben ist.
  • Kommentar von Andreas Pfister  (apfi)
    Anstelle zu implizieren, dass wir zu dämlich sind, FFP2 zu tragen, würden sie g'scheiter sagen, wie genau es richtig wär. Sie müssen eng anliegen - und was noch?
    Aber die diese blauen Gesichtsbinden schützen ja viel besser, wenn diese nicht eng anliegen..
    Ich trage regelmässig FFP2 und 3 (Holzhandwerk), whrs bin ich auch zu dumm & falle morgen tot um deswegen.

    Dass man im Frühling keine Empfehlung rausgab, Masken zu tragen, ist nachvollziehbar. Was soll man empfehlen, was es nirgends gibt?