Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Brand beschäftigt noch immer
Aus News-Clip vom 22.10.2020.
abspielen
Inhalt

Vor 20 Jahren Inferno an der Olma: Der Tag, an dem Halle 7 in Flammen stand

In der Nacht auf den 23. Oktober 2000 brannte die Olma-Degustationshalle nieder. Die Ursache ist bis heute ungeklärt.

«Am föfi im sibni» – unter St. Gallerinnen und St. Gallern war weitherum bekannt, was es mit diesem Satz auf sich hatte. Ganze Firmenbelegschaften feierten in der Halle 7 ihren Feierabend, man traf dort alte Bekannte oder lernte sogar seinen zukünftigen Ehepartner kennen. Für andere hingegen war die Degustationshalle auf dem Gelände der Olma Messen nichts weiter als eine «Fress- und Saufhalle».

Am 22. Oktober 2000 ging die Halle 7 in Flammen auf. Der Hallenchef hatte die leere Halle nach Abschluss der 58. Olma abgeschlossen – ohne dass ihm etwas aufgefallen wäre. Um 22.47 Uhr ging bei der Feuerwehr der Notruf ein, dass die Halle 7 in Flammen steht. Obwohl die Einsatzkräfte in nur zwei Minuten mit einem Grossaufgebot vor Ort waren, konnte das Gebäude nicht mehr gerettet werden.

250 Feuerwehrleute, über 100 Polizisten und der Zivilschutz standen bei der Bekämpfung des Brandes im Einsatz. Sie evakuierten die Umgebung und konnten ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbargebäude verhindern. Wie durch ein Wunder wurde beim Grossbrand niemand verletzt. Die Halle 7 jedoch brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Audio
Ein Rückblick: Vor 20 Jahren brannte die Halle 7
05:23 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 22.10.2020.
abspielen. Laufzeit 05:23 Minuten.

Bis heute ist nicht geklärt, was die Ursache für das Inferno war. Brandstiftung wurde von der Gebäudeversicherung ausgeschlossen. Der Schaden belief sich auf über fünf Millionen Franken – die Schäden für die Aussteller nicht mitgerechnet.

Das Pulverfass

Der damalige Direktor der Olma-Messen, René Käppeli, wäre froh gewesen, hätte die Brandursache geklärt werden können: «Wenn es am Ende heisst, dass es Fahrlässigkeit war, dann ist das eine Anschuldigung, der keine Fakten zugrunde liegen. Das hat mich gestört.» Er habe vor dem Feuer Massnahmen in die Wege geleitet, welche das Brandrisiko in der Halle reduziert hätten.

Video
René Käppeli: «Das hat mich gestört»
Aus SRF News vom 22.10.2020.
abspielen

Das Risiko, dass im Holzpavillon ein Brand ausbrechen könnte, war bekannt. «Die musste ja einmal brennen!», war später vielerorts in der Stadt zu hören. Der Chef der St. Galler Baupolizei betonte damals im Interview mit dem Regionaljournal von Radio DRS: «Es wurde in den letzten Jahren viel gemacht.»

So habe man die Halle ans Erdgas angeschlossen, statt weiterhin Flüssiggas zu verwenden. Man habe Fehlerstromschutzschalter eingebaut und neue Fluchtwege eingerichtet.

Noch immer ein Parkplatz

Auf dem Areal der Halle 7 ist heute ein Parkplatz. Während der Olma im Herbst wird hier eine Zelthalle aufgebaut. Die Degustation wurde in die Hallen 4 und 5 verlagert. Ein Wiederaufbau der Halle 7 kam für die Olma nicht infrage.

2006 wurde der Bau eines Kongressgebäudes mit einem 41 Meter hohen Hotelturm ins Auge gefasst. Das Vorhaben scheiterte allerdings vor dem Verwaltungsgericht. Für ein privates Hotel sei die Zone nicht geeignet.

Neubau der Halle 1

Box aufklappenBox zuklappen

20 Jahre nachdem die Halle 7 abgebrannt ist, sind die Olma Messen St. Gallen mit einem Grossprojekt beschäftigt. Auf der Ostseite des Messegeländes wird die Stadtautobahn überdacht. Die somit gewonnene Fläche ermöglicht den Bau einer neuen Messe- und Eventhalle. Die neue Olma-Halle 1 ist für bis zu 12'000 Personen ausgelegt und wird voraussichtlich bis 2024 in Betrieb genommen.

Regionaljournal Ostschweiz; 22.10.2020; 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Olaf Schulenburg  (freier Schweizer)
    Ich war kaum einmal in der Halle 7, dennoch war dieser Tag für mich als St. Galler ein ganz trauriger Tag. Zusammen mit vielen St. Gallern sah ich zu wie sich die Halle 7 im Flammeninferno von uns verabschiedete. Es war wirklich traurig. Danke SRF für die Erinnerung an unsere Halle 7.