Zum Inhalt springen

Header

Video
Unterschiedliche Entwicklung der politischen Ausrichtung
Aus Tagesschau vom 08.06.2019.
abspielen
Inhalt

Links-rechts-Graben Die Agglomerationen driften auseinander

Stadtnahe Gebiete könnten die Wahlen 2019 mitentscheiden. Doch ihre politische Ausrichtung ist laut einer aktuellen Studie zunehmend uneinheitlich.

Wenn im Herbst bei den eidgenössischen Wahlen das neue Parlament gewählt wird, könnten die Agglomerationen mit ihren rund zwei Millionen Einwohnern über dessen künftige politische Ausrichtung entscheiden. Doch dafür müssten sie sich einig sein. Und genau dies ist immer weniger der Fall, wie eine Auswertung von über 260 Urnengängen der letzten 30 Jahre durch die Forschungsstelle Sotomo zeigt.

Politisch gespalten

«Bekannt ist ja vor allem, dass die Kernstädte nach links gehen, wir sehen aber zunehmend auch, dass die Agglomerationen sich sehr unterschiedlich bewegen», sagt Sotomo-Leiter Michael Hermann. «Es gibt sehr unterschiedliche Gemeinden, die eher stadtnah oder stadtfern sind und die bewegen sich nicht im selben Masse in der politischen Landschaft.»

Diagramm
Legende: sotomo

Stadtnahe Orte wie die beiden Zürichseegemeinden Freienbach (SZ) oder Wollerau (SZ) beispielsweise haben sich in den letzten 20 Jahren drastisch nach rechts orientiert. Das habe mit der Bevölkerungsentwicklung zu tun, sagt Michael Hermann. «Dorthin ziehen Leute, die für tiefere Steuern auch höhere Wohnpreise und einen längeren Arbeitsweg in Kauf nehmen.» Durch die reiche, bürgerliche Klientel haben sich die Gemeinden politisch nach rechts verschoben.

Insgesamt linker und liberaler

Andere Gemeinden wie Köniz (BE) oder Ennetbaden (AG) dagegen haben sich über die Jahrzehnte nach links entwickelt. Zwar ist auch Ennetbaden eine reiche Gemeinde mit attraktiver Sonnenhanglage. Doch habe man in der Vergangenheit statt in tiefe Steuern in Kinderbetreuung investiert, sagt Gemeindeammann Pius Graf. «Das hat dann auch gute Doppelverdiener angezogen.» So wurde Ennetbaden zunehmend urbaner und links-liberal.

Damit steht die Gemeinde für den grösseren Teil der Agglomerationen, die laut der Untersuchung über die Jahre insgesamt linker und liberaler geworden sind. Eine Tendenz, die sich auch bei den nationalen Wahlen widerspiegeln dürfte.

Video
Warum Ennetbaden nach links zieht und Wollerau immer bürgerlicher wird
Aus Tagesschau vom 08.06.2019.
abspielen
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.