Zum Inhalt springen

Header

Audio
Es kommt zum Duell zwischen Gallati (SVP) und Feri (SP).
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 23.10.2019.
abspielen. Laufzeit 04:17 Minuten.
Inhalt

Regierungsratswahl Aargau Gallati im zweiten Wahlgang leicht im Vorteil

  • Bei den Ersatzwahlen in den Regierungsrat hat im ersten Wahlgang keiner der Kandidatinnen und Kandidaten das absolute Mehr erreicht, es kommt deshalb am 24. November zu einem zweiten Wahlgang.
  • FDP-Kandidatin Jeanine Glarner gab am Dienstagmorgen ihren Verzicht bekannt für den zweiten Wahlgang. Später folgte Doris Aebi (GLP), auch sie wird im zweiten Wahlgang nicht mehr antreten.
  • SP und Grüne haben sich auf eine Taktik für den zweiten Wahlgang geeinigt: Gemeinsam wollen sie Yvonne Feri (SP) unterstützen. Severin Lüscher (Grüne) zieht sich zurück.
  • Im zweiten Wahlgang kommt es damit zum Zweikampf zwischen Yvonne Feri (SP) und Jean-Pierre Gallati (SVP).

Analyse: Gallati leicht im Vorteil

Portrait Maurice Velati
Legende:Redaktionsleiter Maurice VelatiSRF

Das Duell zwischen Jean-Pierre Gallati (SVP) und Yvonne Feri (SP) wird in der politischen Mitte entschieden. Aufgrund der Wähleranteile bei den Nationalratswahlen kommt das (rechts-)bürgerliche Lager auf rund 40 Prozent, die Linke (SP und Grüne) auf rund 30 Prozent, die Mitte auf rund 30 Prozent. Geht man davon aus, dass Grünliberale eher links, die CVP gespalten und die FDP eher rechts wählt, dann schwingt Jean-Pierre Gallati obenauf. Anders ausgedrückt: Holt Gallati die Stimmen der nicht mehr antretenden Jeanine Glarner (FDP), dann kommt er auf rund 90'000 Stimmen. Holt Yvonne Feri alle Stimmen von Severin Lüscher (Grüne), dann kommt sie auf rund 65'000 Stimmen. Zusammen mit allen Stimmen von Doris Aebi (GLP) erreicht sie 85'000 Stimmen, was ihr immer noch nicht zum Sieg reicht. Entscheidend ist also, welches Lager besser mobilisiert am 24. November - und ob die Wählerinnen und Wähler der Mitte sich für SVP oder SP entscheiden.

SVP-Grossrat Jean-Pierre Gallati geht als Favorit in den zweiten Wahlgang. Er sicherte sich am Sonntag mit 35 Prozent deutlich am meisten Stimmen. Seine Konkurrentin SP-Nationalrätin Yvonne Feri, erhielt 25 Prozent der Stimmen.

Für den zweiten Wahlgang stellte sich die zentrale Frage: Kann sich Mitte-Links auf eine Kandidatin oder einen Kandidaten einigen? Kurz nach dem Wahlsonntag wollte sich noch keiner der Kandidierenden in die Karten blicken lassen. Yvonne Feri (SP), Doris Aebi (GLP) und Severin Lüscher (Grüne) warben alle dafür, dass es Sinn machen würde, wenn sie im zweiten Wahlgang noch einmal antreten dürften.

Regierungsratswahlen AG Ergebnisse

KandidierendeErgebnis
Jean-Pierre Gallati63' 830
Yvonne Feri44'765
Jeanine Glarner27'940
Doris Aebi21'882
Severin Lüscher20'311
Pius Lischer1345
Vereinzelte1950

Die Parteien konnten sich aber einigen: SP und Grüne gaben an einer gemeinsamen Medienkonferenz am Dienstag bekannt, dass sie Yvonne Feri (SP) unterstützen. Der Kandidat der Grünen, Severin Lüscher, tritt also nicht mehr an.

Auch nicht antreten im zweiten Wahlgang wird Doris Aebi (GLP), wie ihre Partei bekannt gab. Nach dem Verzicht von Doris Aebi entschieden sich die Grünliberalen für die Unterstützung von Yvonne Feri. FDP und CVP haben für den zweiten Wahlgang keine Wahlempfehlung abgegeben.

FDP-Stimmen wandern wohl zur SVP

Auch FDP-Grossrätin Jeanine Glarner verzichtet auf eine erneute Kandidatur. «Ich müsste im zweiten Wahlgang 20 Prozentpunkte aufholen, um Jean-Pierre Gallati zu schlagen. Das ist nicht realistisch», erklärte Glarner gegenüber SRF. «Die Aargauerinnen und Aargauer wollten die SVP offensichtlich nicht abstrafen für ihr Versagen im Gesundheitsdepartement.»

Die 35-jährige Glarner gewann am Sonntag 27'940 Stimmen. Damit lag sie deutlich hinter SVP-Kandidat Jean-Pierre Gallati und auch hinter der SP-Kandidatin Yvonne Feri.

Wahlempfehlungen für den zweiten Wahlgang

FDP
Keine Wahlempfehlung.
CVPDie Parteileitung hat (vorerst) Stimmfreigabe beschlossen.
GrüneDie Mitgliederversammlung hat sich für die Unterstützung von Yvonne Feri (SP) entschieden.
GLPDie Mitgliederversammlung hat eine Wahlempfehlung für Yvonne Feri (SP) herausgegeben.
EVPDie Parteiversammlung empfiehlt Yvonne Feri (SP) zur Wahl.
BDPDie Parteileitung hat Stimmfreigabe beschlossen.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.