Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Das Thema Klima ist mehr als nur eine Welle»
abspielen. Laufzeit 13:15 Minuten.
Inhalt

Ständerat St. Gallen Pietro Vernazza, vom Spital ins Stöckli

Pietro Vernazza möchte in den Ständerat. Seine Ambitionen hat er Mitte August bekannt gegeben. Schon vorher war klar, dass Vernazza Spitzenkandidat auf der Nationalratsliste der GLP St. Gallen ist. Die Grünliberalen setzen damit ganz auf den Promi-Faktor des St. Gallers. Denn Vernazza ist Chefarzt und Leiter der Abteilung für Infektiologie am Kantonsspital St. Gallen. Er hat insbesondere als HIV-Forscher einen ausgezeichneten, internationalen Ruf.

Pietro Vernazza

Pietro Vernazza

Ständeratskandidat der GLP

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • 63 Jahre alt, aufgewachsen am Zürichsee, seit 1985 in der Ostschweiz
  • Verheiratet und Vater dreier Kinder
  • Chefarzt und Leiter der Abteilung für Infektiologie des Kantonsspital St.Gallen
  • 16 Jahre lang befasste er sich auf eidgenössischer Ebene in ausserparlamentarischer Kommissionsarbeit mit dem Thema Gesundheitspolitik
  • Mitglied der GLP

Das grosse Handicap des 63-jährigen Vaters dreier erwachsener Kinder: Er hat keinerlei Erfahrung in der Politik, weder in der Legislative noch in einem Exekutivamt. Trotzdem hat ihn die GLP für ein Engagement bei den Wahlen angefragt. «Damit eröffnet sich eine neue Dimension für mich», schreibt der Arzt auf seiner Webseite.

Rentenalter muss seiner Ansicht nach steigen

GLP-Mitglied ist er aus Überzeugung. «Wir wollen am Klima arbeiten, für das benötigen wir aber eine intakte Wirtschaft», sagt er im Gespräch mit Radio SRF. Deshalb sei für ihn die GLP die ideale Partei. Die Klimadebatte ist für ihn mehr als eine Welle, die schnell wieder abebbt. Es handle sich um ein grosses Problem, so Pietro Vernazza.

«Wir wollen am Klima arbeiten, für das benötigen wir aber eine intakte Wirtschaft»
Autor: Pietro VernazzaStänderatskandidat GLP

Ein weiteres Thema im Gespräch mit ihm war die Finanzierung der AHV. Für ihn sei klar, dass es nicht wie bis jetzt weiter gehen könne. «Die Menschen werden älter und bleiben gesünder. Es ist eigentlich offensichtlich, dass viele gerne länger arbeiten würden», sagt Vernazza. Seiner Ansicht nach muss das Rentenalter steigen. Auf ein fixes AHV-Alter will er sich aber nicht festlegen. «Das kann 67 oder im Extremfall noch höher sein.» Klar sei, dass man eine Lösung finden müsse.

Smartspider von Guido Vernazza
Legende: SMARTVOTE

Geringe Wahlchancen für den Ständerat

Auch wenn Pietro Vernazza unbestritten einen herausragenden Ruf hat in Medizinerkreisen, fehlt ihm die nötige Bekanntheit im Kanton. Es ist fraglich, ob er dies im Wahlkampf wettmachen kann. Damit dürften seine Chancen auf eine Wahl in den Ständerat gering sein.

Anders sieht es für seine Kandidatur in den Nationalrat aus. Die GLP dürfte ähnlich wie die Grünen von der Klimadebatte profitieren. Damit wäre es durchaus möglich, dass Vernazza den 2015 verlorenen Sitz der GLP zurückerobert.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?