Zum Inhalt springen

Header

Audio
Dame sticht Bube – Prognose zu den Solothurner Regierungsratswahlen
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 08.04.2021.
abspielen. Laufzeit 04:57 Minuten.
Inhalt

Wahlen Kanton Solothurn Frauenmehrheit in der Solothurner Regierung in Sicht

Am 25. April entscheidet sich, wer künftig den Kanton Solothurn regiert. Mit grosser Wahrscheinlichkeit werden es zum ersten Mal mehrheitlich Frauen sein.

Zwei Frauen sind bereits gewählt. Im ersten Wahlgang am 7. März wurden Susanne Schaffner (SP) und Brigit Wyss (Grüne) ebenso im Amt bestätigt, wie Remo Ankli (FDP).

Als dritte Frau könnte im zweiten Wahlgang Sandra Kolly (CVP) den Sprung in die Solothurner Regierung schaffen. Die Chancen der im Kanton bekannten Parteipräsidentin stehen gut. Im März hatte Kolly das absolute Mehr nur knapp verpasst. Zudem darf sie im zweiten Durchgang auf Stimmen linker Wählerinnen und Wähler zählen, und auf die Unterstützung jener, die bewusst Frauen wählen.

Frau und Mann, beide mit Schutzmasken
Legende: Sandra Kolly (CVP) und Richard Aschberger (SVP) beim ersten Wahlgang am 7. März. Keystone

Während die erstmalige Frauenmehrheit in der Solothurner Regierung so gut wie sicher erscheint, bleibt eine andere Frage völlig offen: Kann die CVP, die bislang als einzige Partei zwei Regierungsräte stellte, ihre beiden Sitze verteidigen? Oder gelingt es der FDP, ihren vor vier Jahren an die Grünen verlorenen zweiten Sitz zurückzugewinnen?

Kopf-an-Kopf-Rennen um den fünften Sitz

Das Duell um den letzten Platz in der Regierung wird zwischen zwei Gemeindepräsidenten entschieden werden. Im ersten Wahlgang hatten sich der Lostorfer Thomas A. Müller (CVP) und der Schönenwerder Peter Hodel (FDP) ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert, das Müller mit wenigen Stimmen Vorsprung für sich entscheiden konnte.

Im zweiten Wahlgang dürfte es wiederum sehr knapp werden. Wobei dem CVP-Kandidaten leicht bessere Chancen eingeräumt werden. Seine Partei hat im ersten Wahlgang noch niemanden in die Regierung gebracht und muss nun besonders kämpfen, das dürfte die Anhängerschaft mobilisieren.

Zwei Männer mit Krawatte
Legende: Das Duell der Gemeindepräsidenten: Thomas A. Müller (CVP) und Peter Hodel (FDP). Keystone, zvg

Schafft die SVP die Überraschung?

Noch nie in der Solothurner Regierung vertreten war bislang die SVP. Ihr Kandidat Richard Aschberger landete im ersten Wahlgang zwar auf dem letzten Platz, erhält nun aber Schützenhilfe von ungewohnter Seite: Aus den Reihen der SP ertönt der Aufruf, den SVP-Kandidaten in die Regierung zu wählen.

Die Solothurner SVP ist bei den Kantonsratswahlen vom 7. März zur zweitgrössten Partei angewachsen. Es sei nun an der Zeit, sie auch in die Regierung einzubinden, finden einige Linke. Zumal Aschberger für einen SVPler sehr sozial, anständig im Ton und kompromissbereit sei.

Keine offizielle Wahlempfehlung

Box aufklappenBox zuklappen

Der Aufruf, den SVP-Kandidaten zu wählen, machte SP-Parteisekretär Niklaus Wepfer in einem Leserbrief. Eine offizielle Wahlempfehlung linker Parteien gibt es nicht. Die Grünen haben Stimmfreigabe beschlossen. Die GLP ruft zur Unterstützung der CVP-Kandidaten auf.

Dass so viele linke Wählerinnen und Wähler im zweiten Wahlgang den SVP-Kandidaten unterstützen, dass dieser die männlichen Konkurrenten von CVP und FDP hinter sich lässt und als lachender Dritte in die Regierung einzieht, ist indes eher nicht zu erwarten. Zu gross ist Aschbergers Rückstand nach dem ersten Wahlgang. Wahrscheinlicher ist, dass die SVP – obwohl mittlerweile die zweitgrösste Partei im Kanton – weitere vier Jahre ohne eigenen Regierungsrat politisieren wird, in der Opposition.

Urnengänge im Kanton Solothurn

Box aufklappenBox zuklappen
Urnengänge im Kanton Solothurn

Hier finden Sie alles zu den Wahlen und Abstimmungen im Kanton Solothurn vom 25. April 2021.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 08.04.2021, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen