Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der Butterberg ist geschmolzen, jetzt herrscht in der Schweiz ein Mangel
Aus Espresso vom 04.09.2020.
abspielen. Laufzeit 03:04 Minuten.
Inhalt

Was ist mit dem Butterberg? Im Butterloch: Wohl bis November kommt die Kochbutter aus der EU

Anfang Jahr zeichnete sich in der Schweiz eine Butterknappheit ab. Seit Juli kommt deshalb die Kochbutter aus der EU.

Schon im März schlug die Branchenorganisation Butter Alarm. Seit einigen Monaten werde weniger Butter produziert. Dies, weil der grösste Teil der Milch zu Frischmilch-Produkten und Käse verarbeitet werde. Der Lockdown im Frühling habe dies noch verstärkt: «Die Leute haben mehr daheim gekocht und Einkaufen im Ausland war auch nicht möglich», sagt Peter Ryser gegenüber dem SRF-Konsumentenmagazin «Espresso». Darum seien Milch und Käse sehr gefragt gewesen.

Herkunftsangabe EU auf Kochbutter-Verpackung
Legende: Der Butterberg ist geschmolzen, die Schweiz muss sich im Ausland bedienen. zvg

Vorzugsbutter immer aus Schweizer Milch

Da die Bauern für diese Produkte mehr Geld erhalten, sei zu wenig Milch für die Butterproduktion übriggeblieben, so Ryser. Seit Juli müssen die Produzenten deshalb Butter aus der EU importieren. Dies betrifft allerdings nur die Kochbutter in der silbrig-grünen Verpackung. Vorzugsbutter, Bio-Butter und andere Butter-Spezialitäten würden weiterhin aus Schweizer Milch hergestellt.

Peter Ryser vom der Branchenorganisation Butter rechnet damit, dass im November die Kochbutter wieder zu 100 Prozent aus Schweizer Milch hergestellt wird.

Die Kochbutter aus der EU ist übrigens laut den Grossverteilern Coop und Migros etwas günstiger, als der aus der Schweiz.

Espresso, 04.09.2020, 08.13 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

68 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Da wurden anscheinend die "Prioritäten total falsch gesetzt im CH Milchverband"!
  • Kommentar von Semat Özen  (Semat)
    Ich verzichte lieber aufs Butter als aus dem Ausland zu konsumieren.
  • Kommentar von Kobi Fischer  (Kobeli)
    Das ist ja genau das was der Bund und die Milchabnehmer wollten,
    Milchpreis runter und dann billige Butter importieren.
    Bauern, macht nicht immer was die da oben sagen.