Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wegen Bauarbeiten Bahnstrecke im Tessin nach Erdrutsch wieder frei

  • Nach einem Erdrutsch am Samstagmorgen zwischen Tenero und Riazzino im Kanton Tessin war die Bahnstrecke Locarno-Cadenazzo für über fünf Stunden unterbrochen.
  • Es verkehrten Bahnersatzbusse. Am frühen Nachmittag war die Störung behoben.

Die Meldung über den Unterbruch sei um 9.30 Uhr eingegangen, sagte SBB-Sprecher Frédéric Revaz auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Wegen Bauarbeiten an einer Unterführung sei die Erde unter den Gleisen weggerutscht. Fachleute der SBB kümmerten sich um den Schaden.

Alle Fernverkehrszüge fielen zwischen Bellinzona und Locarno aus. Die S-Bahnen mussten in Cadenazzo respektive Locarno wenden. Gegen 14.45 Uhr konnten die Bahnen auf der Strecke wieder den Normalbetrieb aufnehmen.

SRF 4 News; 24.10.2020, 11.00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Reuteler  (br)
    @SRF: Auf der Karte ist der Ortsname für Bellinzona in der Schweizerdeutschen Abkürzungsform angegeben. Nicht gerade respektvoll unseren Tessiner Freunden gegenüber.
    1. Antwort von Lothar Drack  (spprSso)
      Herr Reuteler, die Tessiner sind liebe Miteidgenossen! Bei der Gründung des Kantons stand Napoleon Pate, der das Tessin sogar darüber abstimmen liess, ob es zur Schweiz oder (in etwa) der Lombardei gehören wolle. Allenthalben hörte man damals «siamo liberi e svizzeri» in den Abstimmungsdebatten - und so kam es heraus.
      Würde eine Bezeichnung wie «Genf» oder «Neuenburg» ebensolche Reaktionen hervorrufen?
    2. Antwort von Lothar Drack  (spprSso)
      Korrektur: ...zur Lombardei
  • Kommentar von Urs Petermann  (Rhf)
    @L.Drack: trotz allem glaube ich, dass wir über die Zeiten von „Pruntrut“, „Delsberg“, „Münster“, „Yfferten“ usw hinaus sind. Wir haben nämlich vier Landessprachen!
    1. Antwort von Lothar Drack  (spprSso)
      Auch wenn wir deutlich vom Thema des Artikels abgewichen sind, Herr Petermann: Grad weil wir vier Landessprachen haben, lese ich hier im Tessin statt Luzern, Basel, Zürich und Paris «Lucerna, Basilea, Zurigo, Parigi» und ich störe mich überhaupt nicht daran.
      Dank auch an SRF für Aktualisierung von Titel und Artikel!
  • Kommentar von Lothar Drack  (spprSso)
    Irritierend ist höchstens der Titel «Erdrutsch verschüttet Bahnstrecke im Tessin», während es im Artikel heisst, es
    «sei die Erde unter den Gleisen weggerutscht»! Was jetzt?

    Wenn dann zusätzlich noch «wegen Bauarbeiten an einer Unterführung» steht, ui ui ui, da muss man ja grad an den mehrmonatigen Unterbruch der Rheintalstrecke zwischen Basel und Freiburg denken!
    1. Antwort von Ihr Kommentar (SRF)
      @Lothar Drack Guten Tag Herr Drack, besten Dank für Ihren Hinweis. Wir haben den Titel angepasst. Liebe Grüsse, SRF News