Zum Inhalt springen

Header

Der Verkehr rollt wieder
Aus Schweiz aktuell vom 28.04.2020.
Inhalt

Wegen Lockerung Deutlich mehr Verkehr auf Zürcher Strassen

Seit gestern gelten die gelockerten Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Das zeigt sich auch am Verkehrsaufkommen.

Seit gestern dürfen unter anderem Baumärkte und Gartencenter wieder öffnen. Gerade für Einkaufstouren in solche Läden ist das eigene Auto äusserst praktisch – und oft notwendig. Nun zeigen Daten aus dem Kanton Zürich, dass der motorisierte Individualverkehr gestern im Vergleich zu den Montagen davor tatsächlich um fast 20 Prozent zugenommen hat.

Seit der Einführung der Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus ab dem 17. März ist das Verkehrsvolumen auf den Zürcher Strassen um fast einen Drittel gesunken.

An den ausgewählten Zählstellen, die das Statistische Amt des Kantons Zürich zusammengetragen hat, waren im Schnitt noch etwa 200'000 Fahrzeuge pro Tag unterwegs. Gestern waren es rund 240'000, also rund 20 Prozent mehr. Auch unabhängig von den Lockerungen zeigte sich in den letzten Wochen ein langsamer, aber stetiger Trend zu mehr Verkehr.

Auch die ÖV-Nutzung nahm gestern relativ stark zu. Das zeigen Daten der Haltestelle Hardbrücke in der Stadt Zürich. Gestern nutzten dort rund 23'500 Personen das ÖV-Angebot, in den Montagen zuvor kletterte die Zahl nie über 19'000.

Dass sich die Zürcher Bevölkerung grundsätzlich mehr bewegt, zeigt auch noch eine weitere Datenquelle. Das Statistische Amt des Kantons Zürich lässt zusammen mit der ETH Zürich den Standort von rund 2'500 Personen erheben. Die Firma «Intervista» sammelt seit 2018 die Handy-Positionsdaten von Freiwilligen und gibt sie anonymisiert weiter. Daraus ergibt sich eine für die Schweiz repräsentative Mobilitätsstudie.

Gemäss dieser Datenquelle haben sich die Zürcher im Mittel gestern so viel bewegt wie seit dem Beginn der Massnahmen nicht mehr: Nämlich 9.5 Kilometer weit. Das ist aber immer noch mehr als halb so wenig wie vor der Krise.

Schweiz Aktuell, 28.4.20, 19.00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Meier  (CO2-HAHA)
    Mit dem fliegen wird es nicht anders sein!!
  • Kommentar von Thomas Leu  (tleu)
    Der tägliche Verkehrswahnsinn geht wieder los. In ein paar Monaten wird alles wieder wie vor Corona sein. Nix gelernt; die Umweltverschmutzung geht weiter.
  • Kommentar von Lukas Gubser  (Mastplast)
    Ich fürchte dass der Verkehr noch heftiger wird als vor dem Lockdown, da viele zusätzlich jetzt dass Auto nehmen wegen den Masken in den Zügen und dem Abstand halten.
    1. Antwort von Tina Egger  (Tina70)
      Leider wird das auch bei mir der Fall sein. Wenn unsere Regierung wie in Deutschland eine Maskentragpflicht mit Bussen verordnet hätte, wäre ich im ÖV geblieben. Aber ich bin ja nicht lebensmüde und steige in eine überfüllte S-Bahn.
    2. Antwort von Beno Trütsch  (benotruetsch)
      Ich bleibe auf dem Velo und fahre am Stau vorbei =)
    3. Antwort von marc rist  (mcrist)
      @BT: Für zahllose Pendler, die Tag für Tag die halbe Schweiz zweimal durchqueren, ist das Velo nur sehr bedingt eine Alternative. Die haben jetzt ein echtes Problem.
    4. Antwort von Lukas Gubser  (Mastplast)
      Als Monteur ist mir ein Arbeitsweg von 40-80Km pro Fahrtrichtung für das Velo einfach zu weit. Ich Gönne es Ihnen aber überaus dass Sie eine einigermassen nahe Arbeisstelle haben Herr Trüdsch.
      Seien Sie doch einfach dankbar dafür, viele habe dieses Privileg nicht.