Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Windpark am Bodensee Knatsch zwischen Deutschland und der Schweiz

Die Thurgauer wollen am Bodensee einen Windpark bauen. Konstanz sieht das Weltkultur-Erbe der Insel Reichenau bedroht.

Legende: Video Windräder am Bodensee? abspielen. Laufzeit 04:00 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 25.02.2019.

Der Tourismus auf der deutschen Seite am Bodensee sei bedroht, sagt Christoph Vestner von der Bürgerinitiative LSSB. «Es kann doch nicht sein, dass wir mit den Windrädern konfrontiert werden, die die Schweizer selber nicht sehen. Das ist doch eine Verlagerung des Problems.» Die Windräder der Thurgauer seien so gross wie der Fernsehturm in Stuttgart, sagt Vestner.

Insel Reichenau in Gefahr

Die vorgesehene Richtplanänderung der Thurgauer bedrohe das Unesco-Weltkulturerbe Insel Reichenau, meint der Konstanzer Landrat Franz Hämmerle.

«Wenn das Umfeld eines frühmittelalterlich gebauten Klosters erschlagen wird durch ein Windrad in Sichtweite, könnte die Unesco auf die Idee kommen, dieses abzuerkennen», befürchtet er.

Thurgau verteidigt Windpark

Der Thurgauer Regierungsrat Walter Schönholzer argumentiert mit dem Atomausstieg: «Wir sind alle gefordert, unseren Worten auch Taten folgen zu lassen. Strom brauchen wir je länger je mehr.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dominique Müller (domimuller)
    Die grösste Immission - der Schall - wird kaum bis zur Reichenau dringen. Die optische "Immission" ist Gewöhnungssache. Der Windpark Verenafohren (http://www.verenafohren.de) liegt im Landkreis Konstanz auf dem Randen (= Jura-Ausläufer) und ist hart an die Landesgrenze gebaut. Passen Windräder eher zu einer Kulturlandschaft (auf der Reichenau sind Bauernhöfe und Obstplantagen) oder zu einem bewaldeten Hügelzug? Aus meiner Sicht überwiegen die Vorteile (Windstromerzeugung) die Nachteile. LG
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrik Müller (P.Müller)
    Und in 50 Jahren werden dieselben Windräder unter Denkmalschutzgestellt und es wird protestiert damit diese Industriedenkmäler nicht abgerissen werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Janusz Kaltenbacher (anti_sozialist)
    Wenn deutsche Windräder die Nordseeküste verschandeln spielt es offenbar keine Rolle für die Deutschen. Aber an den Windrädern im Nachbarland stört man sich dann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen