Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zehn Prozent bis 2030 Armeechef will zehn Mal mehr Frauen im Militär

  • Bis 2030 soll der Frauenanteil in der Schweizer Armee auf zehn Prozent steigen.
  • Dieses Ziel veranschlagt Armeechef Thomas Süssli in einem Interview mit den Tamedia-Zeitungen.
  • Heute liegt der Frauenanteil in der Armee bei 0.8 Prozent.
Video
Aus dem Archiv: Nationalrat erschwert Wechsel von Armee in Zivildienst doch nicht
Aus Tagesschau vom 19.06.2020.
abspielen

Ziel müsse sein, eine Armee für alle zu schaffen, so Armeechef Thomas Süssli im Interview. Neben der Frauenförderung könne dies auch bedeuten, Menschen muslimischen Glaubens besser zu integrieren, etwa mit muslimischen Armeeseelsorgern.

Langfristig sei auch der Einsatz von Ausländerinnen und Ausländern in der Schweizer Armee denkbar, führt Süssli aus.

Die Armee schätzt, dass bis 2030 rund 30'000 Armeeangehörige fehlen, um bestehenden Aufträge zu erfüllen.

SRF 4 News, 05.30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans-Ulrich Rechsteiner  (Rechi)
    Viele Ausländer die hier geboren sind betonen immer wieder wie sehr sie sich als Schweizer fühlen. Trotzdem wollen sie sich nicht einbürgern lassen, damit sie keine Pflichten (Militärdienst, Zivildienst) erfüllen müssen. Ausländer-/innen die hier geboren sind müssen zwangsweise entweder Militärdienst oder Zivildienst leisten. Basta!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter König  (Vignareale)
    Bin nicht immer mit
    Hr Häberli‘s Kommentaren aus meiner Sicht einig
    aber seine Darstellung der Situation ist vollkommen korrrkt
    Unser Land ist im Umbruch und die Ausrichtung der Armee muss erfolgen.
    Aber keine neuen Kampfflugzeuge die DIN schon jetzt Ballast.
    Mehr Frauen UND AUCH AUSLÄNDER/INNEN
    In die Truppe nehmen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mariano Scholl  (OzoneTheLynx)
    Wieso nicht einfach die Wehrpflicht für alle einführen? Dann hätte sowohl das Militär als auch der Zivilschutz, etc. mehr Kandidaten. Ausserdem wäre das ein echter Schritt Richtung Gleichstellung der Geschlechter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen